1. Saarland

"Die Kirche ist offener geworden"

"Die Kirche ist offener geworden"

Herr Stuhlträger, ab Januar 2011 wird im Dekanat Losheim-Wadern das neue Filmprojekt "Rollenwechsel - Kirche im Kino" anlaufen

Herr Stuhlträger, ab Januar 2011 wird im Dekanat Losheim-Wadern das neue Filmprojekt "Rollenwechsel - Kirche im Kino" anlaufen. Ist das nicht immer spannungsfreie Verhältnis von Kirche und Kino nun offener und konstruktiver geworden?

Rainer Stuhlträger: Die Kirche ist den Medien gegenüber offener geworden und sieht darin eine Chance, dass Menschen sich durch Filme mit ihrem Leben auseinandersetzen. Erste Erfahrungen mit diesem Filmprojekt gibt es bereits, da einige Pfarreien dies schon praktizieren.

Wird man nun zukünftig fromme Filme im Kino zu sehen bekommen?

Rainer Stuhlträger: Nein! In den Filmen geht es nicht nur um die heile, sondern auch um die unheile Welt, so wie sie sich augenblicklich darstellt. Anhand von Lebensgeschichten kann der Zuschauer sich berühren lassen, nach Lösungen suchen und sich die Frage stellen "was erschließt sich daraus für mein Leben"?

Wer sind die Kooperationspartner dieses Filmprojektes?

Rainer Stuhlträger: Wir erhalten zum einen fachliche Unterstützung durch die Medienstelle des Bistums Trier und kooperieren mit der Katholischen Erwachsenenbildung Saar-Hochwald, der CEB-Akademie Hilbringen und den Filmtheaterbetrieben Dubois in Wadern und Losheim.

Herr Schmitt, nach welchen Kriterien haben Sie diese Filme ausgesucht, und welche Zielgruppe wollen Sie erreichen?

Karl-Josef Schmitt: Mit Hilfe der Medienstelle des Bistums Treier haben wir eine Auswahl an spannenden und interessanten Filmen getroffen, die den Blick auf Lebensentwürfe von Menschen in der heutigen Zeit werfen. Es werden schöne und unterhaltsame Kinoabende geboten, an denen auch gelacht werden darf, und die genügend Ansatzpunkte bieten, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Eingeladen sind Menschen allen Alters, die gerne gute Filme schauen und sich darüber austauschen möchten.

Wie läuft so ein Filmabend ab? Gibt es eine Anmoderation und ein Filmgespräch?

Karl-Josef Schmitt: Es wird vor den Filmen eine kurze Einführung geben. Nach dem Abspann ergeht die Einladung an alle Besucher, die noch verweilen möchten, zu einem Filmgespräch, um persönliche Eindrücke auszutauschen.

Herr Dubois, Sie unterstützen das Projekt "Rollenwechsel - Kirche im Kino", das Sie in Ihren beiden Lichtspielhäusern Wadern und Losheim anbieten?

Axel Dubois: Ich freue mich über das gemeinsame Kinoprojekt. Es ist mir persönlich wichtig, dass auch eine solche Filmreihe, die zum Nachdenken und Austausch anregen soll, in meinen Kinos läuft.

Wie viele Filme werden gezeigt, und wie erfährt man, wann und wo? Was kostet der Eintritt?

Axel Dubois: Das Filmprogramm steht fest bis Juni. Es werden jeweils sechs Filme gezeigt, und zwar um 20.15 Uhr an jedem zweiten Donnerstag im Monat in Losheim am See und am dritten Donnerstag in Wadern. Die Termine werden vorher nochmals in den Medien bekannt gegeben. Der Eintrittspreis beträgt 5,50 Euro pro Film. Karten-Vorbestellungen sind möglich.