1. Saarland

Die HSG Völklingen beendet ihren Auswärtsfluch

Die HSG Völklingen beendet ihren Auswärtsfluch

Der Handball-Oberligist gewinnt bei der TSG Friesenheim II und erwartet nun den HSV Merzig-Hilbringen zum Saarderby.

Geht doch. So oder so ähnlich werden sich die Spieler des Handball-Oberligisten HSG Völklingen nach der Partie beim Tabellenzwölften TSG Friesenheim II geäußert haben, nachdem es drei Monate nach dem letzten Auswärtssieg endlich nochmal soweit war. Mit 29:24 besiegten die Völklinger die Reserve der Friesenheimer. Der Tabellenachte fuhr damit den zweiten Auswärtssieg der Saison ein.

"Wir wollten endlich nochmal auswärts gewinnen", sagte HSG-Spieler Lutz Schneider nach dem Befreiungsschlag am vergangenen Samstag: "Das stimmt uns jetzt für die restlichen Aufgaben in der Saison ein. Und ich denke, dass wir nach den zwei Punkten mit dem Abstieg in dieser Saison nichts mehr zu tun haben."

Von Beginn an waren die Gäste aus Völklingen wacher. Sie lagen fast die komplette Spielzeit mit mindestens drei Toren in Führung. Besonders in der Abwehr sowie in ihrem Umschaltspiel war die HSG Völklingen besser. Dazu kam die starke Leistung vom in dieser Spielzeit herausragenden Torwart Markus Weber.

Der Auswärtssieg der Mannschaft von Trainer Berthold Kreuser war nie in Gefahr. Denn die HSG Völklingen gab ihre Führung zu keinem Zeitpunkt der Partie her. "Wir waren wirklich sehr souverän", erklärte Lutz Schneider. Er ergänzte: "Der Gegner hat zwar sehr gut mitgehalten. Wir haben aber eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt - und jeder hat sich vor allem in der Abwehr für den anderen aufgerissen. Außerdem haben wir einfach sicherer gestanden."

Auch nach der Pause ließ die HSG Völklingen keinen Zweifel am Siegeswillen aufkommen. Vor allem dank Torjäger Niklas Eberhard, der aus jeder Position traf, blieb die HSG in Führung und baute diese bis zum Abpfiff auf fünf Treffer aus. "Die schwierigen Auswärtsspiele haben wir jetzt schon hinter uns, ich bin mir sicher, dass in den nächsten noch ein paar Siege dazukommen", zeigte sich Lutz Schneider selbstbewusst: "Das war ein wichtiges Spiel fürs Ego."

www.hsgvoelklingen.de

Der Tabellenachte HSG Völklingen erwartet am kommenden Samstag den Tabellenletzten HSV Merzig-Hilbringen. Das Saarderby beginnt um 18 Uhr in der Hermann-Neuberger-Halle.