Die Heimat in der Kindheit

Die Heimat in der Kindheit

Saarbrücken. Die eine kreischte als Kind immer vor Freude, wenn sie auf der Autobahn Schilder ihre Heimatstadt Dortmund sah. Die anderen fühlten sich "angekommen", als sie auf Besuch in Polen, Frankreich oder Italien ihre Cousinen und Cousins wiedertrafen. "Was ist Heimat?", hat sich der Jugendclub U21 des Staatstheaters gefragt

Saarbrücken. Die eine kreischte als Kind immer vor Freude, wenn sie auf der Autobahn Schilder ihre Heimatstadt Dortmund sah. Die anderen fühlten sich "angekommen", als sie auf Besuch in Polen, Frankreich oder Italien ihre Cousinen und Cousins wiedertrafen. "Was ist Heimat?", hat sich der Jugendclub U21 des Staatstheaters gefragt. Eine Frage, bei der man in viele Klischeefallen tappen kann. Nicht so aber die 19 Jugendlichen unter 21 Jahren, die unter Leitung und Regie von Jörg Wesemüller am Samstag in der Alten Feuerwache "Call home" präsentierten.Gelungen ist ihnen ein (eigenes) Stück, das seine Entstehung aus Improvisationen nicht verhehlt und einen durch seinen Schwung und Witz mitreißt. Die durchweg sehr persönlichen, intimen Geschichten, die die Akteure zur Sprache bringen, berühren. Wie durch eine Ausstellung kann der Besucher anfangs über die Bühne spazieren. Auf die stellte Jasna Bosnjak große begehbare Quader, halb Schultafeln mit Sprüchen, halb Kindheitsmuseen mit Hochbetten, Kleidern, Plüschtieren und alten Fotos, zwischen denen die Jugendlichen erste Geschichten Aug in Aug erzählen. Nach dem ersten Auftritt als Gruppe lernen wir jede und jeden als Individuum kennen. Verknüpft mit expressiven tänzerischen Gesten und in turbulenten Spielszenen erzählen sie vom Verlorensein auf Klassenfahrten, Hänseleien durch Mitschüler, weil man als Ausländer gilt, Gute-Nach-Ritualen, machen Liebeserklärungen an die Mutter oder lassen ihren Frust raus über den Vater, der sie im Stich ließ.

Heimat hat viel mit Kindheit zu tun, kann aber auch die Musik sein oder der Körper. Wenn sie tanzen, sagen einige, fühlten sie sich "unverwundbar" - und legen grandiose HipHop-, Bollywood-Nummern hin. Heimat, lernen wir, ist auch, wenn man ganz man selbst sein darf. Und eine Gruppe hat wie U21, die einen so toll trägt. Ganz großer Applaus.

Mehr von Saarbrücker Zeitung