1. Saarland

Die große Show ist harte Arbeit

Die große Show ist harte Arbeit

St. Ingbert. Große Konzerte, große Stars: Der Beruf der Fachkraft für Veranstaltungstechnik lockt im ersten Moment mit dem Duft der großen, weiten Welt, mit Glamour und Promis. Bühnenbau, Lichttechnik und Sounddesign für Großveranstaltungen verwirklichen, die schönsten und beeindruckendsten Plätze der Welt sehen - so etwas hat nicht zuletzt für junge Menschen einen ganz eigenen Reiz

St. Ingbert. Große Konzerte, große Stars: Der Beruf der Fachkraft für Veranstaltungstechnik lockt im ersten Moment mit dem Duft der großen, weiten Welt, mit Glamour und Promis. Bühnenbau, Lichttechnik und Sounddesign für Großveranstaltungen verwirklichen, die schönsten und beeindruckendsten Plätze der Welt sehen - so etwas hat nicht zuletzt für junge Menschen einen ganz eigenen Reiz. Die Wirklichkeit sieht aber ein wenig anders aus, so auch beim St. Ingberter Spezialisten für Veranstaltungstechnik Mertel. Seit Jahren hat sich das Unternehmen europa- und weltweit auf die Realisierung von Großveranstaltungen spezialisiert, angefangen bei großen Firmen- und Produktpräsentationen über Konferenzen bis hin zu klassischen Shows mit den bekannten Stars und Sternchen. Doch was sich nach Promis pur anhört, ist harte Arbeit. "Zum einen muss man mit den nicht immer angenehmen Arbeitszeiten und der starken Reisetätigkeit fertig werden. Dieser Beruf nimmt dabei erstmal keine Rücksicht auf private Verpflichtungen." Firmenchef Patrik Mertel spricht da aus eigener Erfahrung: Jahrelang musste er auf Grund einer Veranstaltungsreihe auf das Feiern des Geburtstages seines Sohnes verzichten. Und auch die Art der Veranstaltungen hört sich nicht immer nach Glamour an. "Natürlich betreuen wir auch Show-Veranstaltungen. Aber zu unserem Aufgabenbereich gehören eben auch Tagungen und Konferenzen." Trotzdem - oder gerade deswegen - ist Patrik Mertel ein Veranstaltungsspezialist aus Leidenschaft. "Kaum ein anderer Beruf bietet so viel Abwechslung und eine so direkte Befriedigung, wenn man seine Arbeit gut gemacht hat." Einer, der diese Leidenschaft mit Mertel teilt, ist Florian Milz. Er ist an der Schwelle zum zweiten Lehrjahr auf dem Weg zum Abschluss als Fachkraft für Veranstaltungstechnik. "Ich habe mich auf Grund meines Interesses für Musik und Technik für diesen Beruf begeistert. Nach einem Praktikum hier bei Mertel hab ich mir dann gesagt 'Das ist genau mein Ding'." Mit der Realität des Berufes hat sich Milz inzwischen mehr als angefreundet, gerade das Engagement seines Lehrbetriebes für Aufträge aus der Industrie gefällt ihm gut. "Das ist oft viel abwechslungsreicher als die Showbranche." Für das kommende Lehrjahr ist Patrik Mertel noch auf der Suche nach neuen Auszubildenden. "Wir suchen mindestens einen Azubi im Bereich Fachkraft für Veranstaltungstechnik. Wenn die Bewerberlage aber gut ist, können es auch zwei werden." Zusätzlich könnten auch eine Bürokauffrau oder ein IT-Systemkaufmann in St. Ingbert in diesem Jahr eine Ausbildungsstelle finden.

Auf einen BlickFachkräfte für Veranstaltungstechnik planen den Einsatz technischer Anlagen auf Veranstaltungen, bauen sie auf und bedienen sie. Außerdem entwickeln sie Konzepte für den Bau von Messeständen oder für Ausstellungsräume. Beschäftigung finden Fachkräfte für Veranstaltungstechnik bei Messe- oder Kongressveranstaltern und Event- oder Veranstaltungsagenturen. Auch in Unternehmen der Filmbranche oder bei kulturellen Einrichtungen wie kommunalen Bühnen gibt es geeignete Tätigkeitsfelder. Darüber hinaus können sie in Werbeagenturen tätig sein. Quelle: Arbeitsagentur