1. Saarland

Die große Deininger- und Charoloy-Show

Die große Deininger- und Charoloy-Show

Saarbrücken. Wer sich in diesem Jahr die Ergebnislisten der Saarländischen Badmintonmeisterschaften bei der Jugend und bei den Erwachsenen anschaut, der könnte leicht verwirrt sein oder zumindest glauben, er würde doppelt sehen. Wir können beruhigen: Es ist alles in Ordnung. Aber es ist mehr als außergewöhnlich

Saarbrücken. Wer sich in diesem Jahr die Ergebnislisten der Saarländischen Badmintonmeisterschaften bei der Jugend und bei den Erwachsenen anschaut, der könnte leicht verwirrt sein oder zumindest glauben, er würde doppelt sehen. Wir können beruhigen: Es ist alles in Ordnung. Aber es ist mehr als außergewöhnlich. Denn sowohl bei der U19 der Jugend als auch bei den Aktiven stehen immer die gleichen Namen ganz vorne - die von Matthias Deininger und von Viviane Charoloy.Charoloy, die beim TuS Wiebelskirchen Regionalliga spielt und mit ihrer Mannschaft auf dem besten Weg ist, in die 2., Bundesliga aufzusteigen, gewann erst vor zwei Wochen im Jugendbereich die Titel im Einzel, Mädchendoppel und im Mixed - an der Seite von Deininger. "Vivi" begann beim Polizeisportverein (PSV) Saarbrücken unter Trainer Kunibert Jochem mit dem Badmintonsport und war auch bei den Erwachsenen am vergangenen Wochenende in keiner der drei Disziplinen zu bezwingen. Das Einzel gewann sie im Finale kampflos, weil Gegnerin Anna Jungmann vom BCB nicht mehr antreten konnte, den Doppeltitel holte sie mit Nathalie Burger vom BCB, und im Mixed gewann sie an der Seite von Deininger.

Eben dieser Deininger ließ seinen drei Titeln im Jugendbereich drei bei den Aktiven folgen. Neben dem Mixed ließ er im Doppel mit Andreas Schneider (TuS Wiebelskirchen) der Konkurrenz keine Chance, und auch im Einzel hielt er sich trotz schlechten Setzplatzes schadlos, warf den topgesetzten Ronald Huber (TuS Wiebelskirchen) sowie Marc Schenkelberger (BSC Fischbach) aus dem Turnier und hatte im Finale dann mit Vereinskollege Yannick Müller wenig Probleme. BCB-Teammanager Thomas Tesche, früher selbst Nationalspieler, ist voll des Lobes: "Matthias ist im Unterschied zu manch anderen Talenten, die es im Saarland gab, der erste, der immer gierig ist. Er will immer gewinnen, selbst wenn es im Training ist. Das ist das, was ihn neben seinem Talent auszeichnet."