1. Saarland

"Die Erfolgsgeschichte geht weiter"

"Die Erfolgsgeschichte geht weiter"

Dillingen. 1250, 3600, 8500: Die Teilnehmerzahl beim saarländischen Firmenlauf in Dillingen ist seit der Premiere im Jahr 2005 sprunghaft angestiegen. Wer aber glaubte, dass jetzt allmählich mal Schluss sein würde mit einer immer noch größeren Begeisterung für den sportlichen und spaßigen Wettstreit, wurde am Donnerstag eines Besseren belehrt

Dillingen. 1250, 3600, 8500: Die Teilnehmerzahl beim saarländischen Firmenlauf in Dillingen ist seit der Premiere im Jahr 2005 sprunghaft angestiegen. Wer aber glaubte, dass jetzt allmählich mal Schluss sein würde mit einer immer noch größeren Begeisterung für den sportlichen und spaßigen Wettstreit, wurde am Donnerstag eines Besseren belehrt. "Die Erfolgsgeschichte geht weiter", frohlockte Dillingens Bürgermeister Franz-Josef Berg, nachdem auf einer eigens einberufenen Pressekonferenz die Zahlen für dieses Jahr verkündet worden waren. Nicht weniger als 12586 Sportlerinnen und Sportler aus über 850 Unternehmen sind für den vierten Wochenspiegel-Firmenlauf am Donnerstag, 26. Juni, angemeldet. Berg versprach, dass seine Stadt "wirklich alles Erdenkliche" dafür tun werde, damit sich jeder einzelne Starter in Dillingen wohlfühlen wird. So seien unter anderem rund 350 Helfer an der fünf Kilometer langen Strecke im Einsatz, erklärte Berg, der davon sprach, dass der Firmenlauf seiner Stadt "wie auf den Leib geschneidert scheint". Doch erst einmal pünktlich ankommen in Dillingen zum Start um 18 Uhr - es dürfte bei der Masse an Menschen in Turnschuhen das größte Problem des Tages werden. Die Polizei, die ab 14 Uhr die ersten Straßen absperrt, bittet inständig darum, Fahrgemeinschaften zu bilden und auf der Autobahn auch die Abfahrt Rehlingen zu nutzen. Am sinnvollsten sei aber wie immer beim Firmenlauf in Dillingen die Anreise mit der Bahn, betonte Ralf Niedermeier von der ausrichtenden Agentur. Vor allem, weil die Deutsche Bahn diesmal sogar einen Sonderzug einsetzt. Er startet um 16.29 Uhr am Saarbrücker Hauptbahnhof und macht in Völklingen und Saarlouis Station. Zudem werde die Bahn ab 15 Uhr und in den Stunden nach dem Rennen zusätzliche Waggons aufs Gleis setzen, erklärte Niedermeier. Erklären konnte er auch, warum McDonald's mit über 800 Startern zum größten Team wurde und die Dillinger Hütte an der Spitze dieser Wertung ablöst: Aus halb Süddeutschland schickt die Schnellrestaurantkette schnelle Männer und Frauen. Damit die und alle anderen nicht wieder schnell verschwinden aus Dillingen, gibt es nach dem Firmenlauf ein großes Fest im Stadtpark und auf dem Hoyerswerda Platz direkt am Bahnhof. Drei Bands spielen Livemusik, es gibt Essen und Trinken in den unterschiedlichsten Variationen und zum Abschluss gegen 22.45 Uhr ein Feuerwerk.

 Wichtig beim Firmenlauf: ein schickes Kostüm. Die schönsten werden prämiert. Fotos: SZ
Wichtig beim Firmenlauf: ein schickes Kostüm. Die schönsten werden prämiert. Fotos: SZ

Auf einen BlickDie größten Teams (mehr als 50 Anmeldungen): McDonald's (834), Ford Saarlouis (626), Dillinger Hütte (518), ZF Getriebe Saarbrücken (254), Saarstahl Völklingen (212), Hydac Sulzbach (208), Aldi (160), Arbeiterwohlfahrt V.I.B. Dillingen (120), Kreissparkasse Saarlouis (102), Energis (96), Agentur für Arbeit (80), HTW des Saarlandes (75), Halberg Guss (72), Schaeffler KG Homburg (67), Fresenius St. Wendel (66), Nemak Dillingen (62), Evonik (58), Knappschaftskrankenhaus Püttlingen (58), Möbel Martin (58). red