Die Eintracht macht weiter

Die Eintracht macht weiter

Neuweiler. "Brüderlich und fest uns bindet, was der Sänger Lied verkündet, unser Herz unwandelbar, schlägt auf ewig dir, Land an der Saar." Kraftvoll sangen die anwesenden Sänger des Vereins dieses Saarlandlied zum Abschluss der Mitgliederversammlung der Sängervereinigung Eintracht Neuweiler 1878 im Vereinslokal Brennender Berg

Neuweiler. "Brüderlich und fest uns bindet, was der Sänger Lied verkündet, unser Herz unwandelbar, schlägt auf ewig dir, Land an der Saar." Kraftvoll sangen die anwesenden Sänger des Vereins dieses Saarlandlied zum Abschluss der Mitgliederversammlung der Sängervereinigung Eintracht Neuweiler 1878 im Vereinslokal Brennender Berg. Es war wie die machtvolle Bestätigung einer Art neuer Aufbruchstimmung für eine weitere Zukunft dieses traditionsreichen Gesangvereins und ältesten Ortsvereins von Neuweiler, der trotz einer Krise nicht "ans Aufhören" denkt, wie der 1. Vorsitzende Manfred Zewe sagte. Das hörten die Mitglieder, darunter alle aktiven Sänger, gern. Dennoch ist es um den Verein gesanglich nicht gut bestellt. "Es sieht in unserem Männerchor nicht gut aus. Die Zahl der Sänger ist zu gering, und Nachwuchs fehlt leider", konstatierte Zewe in seinem Rechenschaftsbericht. Das Durchschnittsalter der Sänger liege bei 70 Jahren, und alle bisherigen Versuche, jüngere Sänger zu werben, hätten keinen Erfolg gehabt. Durch das hohe Alter und Krankheit ist die Zahl der aktiven Sänger mittlerweile auf 16 zurückgegangen, bedauerte der Vorsitzende. Wegen dieser Situation sei der Männerchor kaum noch einsatzfähig. Der Verein wolle aber dennoch auch künftig Veranstaltungen in Neuweiler gesanglich bereichern, so Zewe.Noch 16 aktive Sänger"Wenn wir schon jede Woche üben, wollen wir auch auftreten", sagte ein Sänger. Als Termine für 2010 nannte Zewe das Sommerfest des Altenheims und ein Liedersingen in dem Heim, das Pfarrfest der katholischen Gemeinde, das Erntedankfest des Obst- und Gartenbauvereins sowie das Adventssingen in den beiden Kirchen. "Bisher war der Verein bei Veranstaltungen immer gern gesehen", erinnerte der Vorsitzende an das vielfältige Wirken des Vereins in der Vergangenheit. Eine gesangliche Bereicherung von Veranstaltungen im Ort sei man den Veranstaltern ebenso schuldig wie den Sängern selbst und den rund 170 eigenen Mitgliedern. Zewe zeigte sich insgesamt zuversichtlich. "Der Vorstand gibt trotz der schwierigen Lage die Hoffnung nicht auf, dass die Eintracht im öffentlichen Leben von Neuweiler auch weiterhin die Rolle spielt, die man von ihr erwartet". Chorleiter Stefan Zell möchte die Neuweiler Sänger ebenfalls gern noch viele Jahre musikalisch betreuen. Er leitet den Männerchor bereits seit über 20 Jahren. hs