Die Einsätze der Feuerwehr werden immer vielfältiger

Reitscheid · Im vergangenen Jahr wurde die Feuerwehr Reitscheid zu unterschiedlichsten Einsätzen gerufen. Besonders wichtig dabei war und ist die Arbeit im Team und die Zusammenarbeit der einzelnen Löschbezirke.

 Zogen Bilanz des vergangenen Jahres: Friedhelm Rein, Hermann Becker, Hans-Josef Keller, Rudi Jung, Konrad Wohlgemuth, Michael Alles, Paul Haupenthal, Uwe Schinhofen (v.links). Foto: Feuerwehr

Zogen Bilanz des vergangenen Jahres: Friedhelm Rein, Hermann Becker, Hans-Josef Keller, Rudi Jung, Konrad Wohlgemuth, Michael Alles, Paul Haupenthal, Uwe Schinhofen (v.links). Foto: Feuerwehr

Reitscheid. "Ich danke Euch im Namen des Bürgermeisters und des Gemeinderates für Euren Fleiß und die unermüdliche Einsatzbereitschaft", sagte der erste Beigeordnete Hermann Becker aus Freisen während der Hauptversammlung der Feuerwehr Reitscheid.In Zeiten leerer Kassen und wachsendem beruflichem Druck sei es besonders anerkennenswert, dass sich zurzeit 347 Mitglieder ehrenamtlich in der Gemeinde Freisen engagierten."Wir hatten vergangenes Jahr die unterschiedlichsten Einsätze auf Gemeindeebene und momentan arbeiten wir gemeinsam an einer entsprechenden Alarm- und Ausrückordnung," so Gemeindewehrführer Paul Haupenthal. Das gehe nur im Team und wenn die einzelnen Löschbezirke weiterhin so gut kooperierten.

Auch Kreisbrandinspekteur Hans-Josef Keller pflichtete dem bei: "Die Feuerwehr wird mittlerweile zu einer solchen Vielfalt von Einsätzen gerufen, dass ständige Fort- und Weiterbildung nötig ist." Und das werde von allen in ihrer Freizeit, meistens an den Wochenenden, geleistet.

Löschbezirksführer Konrad Wohlgemuth ließ zu Beginn der Sitzung das Jahr 2011 Revue passieren: Schwerpunkte waren die Brandeinsätze, zu denen man insgesamt acht Mal gerufen worden sei.

Friedhelm Rein, Löschbezirksführer von Grügelborn und Stellvertreter des Gemeindewehrführers, dankte für die gute Zusammenarbeit mit Reitscheid. Ferner habe man technische Hilfe geleistet, Lehrgänge auf Gemeinde- und Landesebene besucht und das Dorfleben gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr durch Aktionen unterstützt. Besonders erfreulich sei vor allem die Anerkennung der Reitscheider Bürger und die gute Zusammenarbeit mit den Vereinen und sonstigen Organisationen.

Für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurden Rudi Jung und für 25 Jahre Michael Alles geehrt. red