1. Saarland

Die 50er Jahre werden für das Saarland zum wohl wichtigsten Jahrzehnt

Die 50er Jahre werden für das Saarland zum wohl wichtigsten Jahrzehnt

Noch können Sie den 1. Teil von „Mein Saarland – Bilder erzählen Geschichten“ unter www.

sz-einkaufswelt.de und im Pressezentrum der SZ in der Saarbrücker Eisenbahnstraße kaufen, da heißt es für uns schon wieder recherchieren, Bilder und Texte begutachten und spannende Geschichten unserer Leserinnen und Leser niederschreiben und dokumentieren.

Denn bereits im Dezember werden wir Teil 2 von "Mein Saarland" veröffentlichen. Dieses Mal geht es unter anderem um die 50er Jahre und die allgemeine Aufbruchsstimmung nach den Zeiten des Krieges und der Entbehrung. Den Saarländern ging es langsam wieder besser, auch wenn man noch immer unter französischer Besatzung stand. Die Abstimmung zum Saarstatut stand 1955 an und die Saarländer erteilten ihm eine klare Absage. Der Weg zur Eingliederung in die Bundesrepublik war frei.

Saarbrücken erhielt derweil ein neues und modernes Stadtbild. Unter den neu gebauten Gebäuden mit ihren Kolonnaden, konnte man nunmehr trockenen Fußes auch bei schlechtem Wetter zum Einkaufsbummel aufbrechen.

Dazu gehörten auch die Polizisten vom Verkehrskommando in Saarbrücken. Sie regelten an den Kreuzungen den Verkehr, wie auf dem Bild rechts. Darauf ist auf der linken Seite der Verkehrspolizist Hugo Brand zu erkennen, der Mitte der 50er Jahre mit seinem Kollegen an der Ecke Bahnhofstraße/Viktoriastraße den Verkehr regelte.

Seine Töchter Ellen Ribbeck und Christel Blinn aus Neuweiler hatten ihn erkannt, als wir dieses Foto im August schon einmal veröffentlichten. "Die dicken weißen Mäntel, die sie bei Regen trugen, brachten den Polizisten damals den Spitznamen 'weiße Mäuse' ein", erinnert sich Ellen Ribbeck. "Die Mäntel waren aus einem schweren Gummi. Man schwitzte darunter sehr und meine Mutter musste den Mantel ständig waschen, weil er stark verdreckt wurde." Es seien lange Tage gewesen auf den Kreuzungen der Landeshauptstadt - kein Zuckerschlecken für die Beamten der Verkehrspolizei.

Wenn Sie noch ungewöhnliche Fotos dieser Epoche haben, freuen wir uns auf Ihre Einsendungen.

Werden auch Sie Teil unseres Projektes und schicken Sie uns Ihre Fotos und/oder Geschichten zu. Schreiben Sie uns, wann und wo das Foto entstanden ist und wenn möglich, wer darauf abgebildet ist. Geben Sie Ihre Adresse, Telefonnummer und eventuell eine E-Mailadresse an. Ihr Kontakt:

Saarbrücker Zeitung Stichwort: Mein Saarland Gutenbergstraße 11 - 23 66103 Saarbrücken Tel. (0681) 5 02-34 38 E-Mail: meinsaarland@sz-sb.de

Einsendeschluss für Ihre Unterlagen ist Dienstag, 5. November 2013. Wir freuen uns auf Ihre Momentaufnahmen und Erinnerungen aus Ihrer Heimat - aus unserem Saarland.