| 15:39 Uhr

Gebrauchtwagen-Markt im Saarland
Dezember ist schwächster Monat im Autojahr 2017

Der Jahresabschluss des Gebrauchtwagen-Marktes im Saarland ist „enttäuschend“.
Der Jahresabschluss des Gebrauchtwagen-Marktes im Saarland ist „enttäuschend“. FOTO: dpa / Armin Weigel
Saarbrücken . Fast 700 Gebrauchte seien am Jahresende weniger verkauft worden. red

Der Gebrauchtwagen-Markt im Saarland hat mit dem schlechtesten Ergebnis im Autojahr 2017 abgeschlossen. Das teilt der Saarländische Kraftfahrzeug-Verband mit. Minus neun Prozent auf 6929 (Vorjahr: 7626) Pkw-Besitzumschreibungen seien „eine enttäuschende Bilanz“. Martin Bitsch, Vorsitzender des Kfz-Verbandes, kommentierte den Jahresabschluss mit den Worten: „Verunsicherung und Kaufzurückhaltung haben mit den Diesel-Eintauschprämien das Gebrauchtwagen-Geschäft nachhaltig gestört.“ Fast 700 Gebrauchte seien im Dezember weniger verkauft worden. Nach den aktuellen Kraftfahrtbundesamt-Länderzahlen hätten im Dezember 4425 (Vorjahr: 5075) gebrauchte Benziner und 2412 (Vorjahr: 2464) Diesel den Besitzer gewechselt. Hinzu kämen 91 (Vorjahr: 87) Gebrauchte mit einem alternativen Antrieb, darunter sechs (Vorjahr: 6) Elektro- und 39 (Vorjahr: 33) Hybrid-Pkw. Das Monatsergebnis werde mit 46 (Vorjahr: 48) Gas-Pkw komplettiert. Bitsch sagte zur Lage auf dem saarländischen Gebrauchtwagen-Markt, die Preise seien in der zweiten Jahreshälfte spürbar unter Druck geraten. Ebenso zeige die Diesel-Debatte erste negative Spuren in den Verkaufszahlen. Die Branche brauche dringend Klarheit bei Diesel und Fahrverboten, um eine Hängepartie im Gebrauchtwagen-Markt zu vermeiden. Die Schwäche des Marktes zeige sich in der Jahresbilanz. 99 450 (Vorjahr: 100 891) Pkw-Besitzumschreibungen seien Rückgänge um 1,4 Prozent.