1. Saarland

Dewes: Vom Torschützen zum Toreverhinderer

Dewes: Vom Torschützen zum Toreverhinderer

Hasborn. In der vergangenen Spielzeit schoss André Dewes sechs Tore für den SV Hasborn in der Fußball Oberliga Südwest. Damit war er hinter Pascal Dörr (sieben Treffer) zweitbester Torschütze der Hasborner. In dieser Saison wird er aber wohl nicht mehr so oft ins Schwarze treffen

Hasborn. In der vergangenen Spielzeit schoss André Dewes sechs Tore für den SV Hasborn in der Fußball Oberliga Südwest. Damit war er hinter Pascal Dörr (sieben Treffer) zweitbester Torschütze der Hasborner. In dieser Saison wird er aber wohl nicht mehr so oft ins Schwarze treffen. Denn den gegnerischen Strafraum sieht der 23-Jährige seit dieser Spielzeit meistens nur noch aus der Ferne. Dewes wurde vom Hasborner Trainer Gerd Warken vom Offensivspieler zum Innenverteidiger umfunktioniert. "Schon im ersten Training unter Gerd Warken habe ich auf dieser Position gespielt. Nach zwei Wochen hat er mir dann gesagt, dass er dort mit mir plant. Tore zu verhindern, statt welche zu schießen, war schon eine Umstellung für mich. Aber mittlerweile fühle ich mich auf dieser Position recht wohl", sagt Student Dewes, der an der Berufsakademie Betriebswirtschaftslehre studiert. Wohl fühlt sich Dewes wohl auch, weil die Sache mit dem Tore verhindern in Hasborn derzeit bestens funktioniert. Erst drei Gegentore ließ die Defensive des Oberligisten mit Torhüter Jörg Henkes und der Viererkette Matthias Haubert, André Dewes, Pascal Petry und Marco Wallscheid zu. Mit dem 1. FC Saarbrücken ist das Ligaspitze. "Wir stehen sehr kompakt, und es ist derzeit schwer, uns zu überwinden. So haben wir bislang in allen Auswärtsspielen zu Null gespielt", erklärt Dewes. Hinten zu Null möchte er auch am morgigen Samstag, 13. September, 14.30 Uhr, im Heimspiel gegen den SC Idar-Oberstein gerne spielen. Wenn dies wohl für Hasborn auch ein etwas anderes Spiel wird als die bisherigen Partien. Denn zuletzt traf der SV fast ausnahmslos auf Gegner, die selbst versuchten, dass Spiel zu machen. "Idar-Oberstein wird sich aber wohl eher hinten rein stellen und versuchen, auf Konter zu lauern", erwartet André Dewes einen defensiv ausgerichteten Gegner. Er erklärt: "Dann müssen wir halt das Spiel machen. In den vergangenen Wochen haben wir stellenweise schon gezeigt, dass wir auch das können." Nach den zuletzt starken Leistungen hofft Dewes, dass seine Elf auch nach der Begegnung gegen den Tabellenfünfzehnten ungeschlagen ist. "Wir müssen gegen Idar-Oberstein genau so viel investieren, wie in den anderen Spielen. Auch wenn der Gegner in der Tabelle nicht so gut da steht", fordert der 23-Jährige. Denn jeder weitere Punkt, den Hasborn sammelt, bringt den SV weiter weg von der Abstiegszone. Dewes erklärt: "Es wäre schön, einmal eine Saison zu spielen, wo wir nicht an jedem Spieltag Angst haben müssen auf einen Abstiegsplatz abzurutschen. Einen Platz im gesicherten Mittelfeld zu erreichen, wäre eine tolle Sache." Derzeit ist Hasborn Fünfter. "Tore zu verhindern, statt welche zu schießen, war schon eine Umstellung für mich."André Dewes, SV Hasborn

Auf einen BlickFür das Spiel gegen den SC Idar-Oberstein fallen beim SV Hasborn zwei Spieler aus. Neben dem langzeitverletzten Marco Jost (Kieferbruch) steht Ergänzungsspieler Sebastian Böhmer (Entzündung am Schienbein) nicht zur Verfügung. sem