Deutsche Meisterschaften der Ringer in Eppelborn

Deutsche Meisterschaften der Ringer in Eppelborn

"Deutschland schaut nach Eppelborn". Unter dieser Schlagzeile wirbt der KSV Eppelborn für die Deutschen Meisterschaften im Ringen A-Jugend Freistil. Der Eppelborner Traditionsverein richtet von heute bis Sonntag, 9. April, die nationalen Titelkämpfe aus. In der Hellberghalle (Hellbergstraße) stehen 147 Jugendliche der Jahrgänge 2000 bis 2002 in zehn Gewichtsklassen auf der Matte. Mit elf Nachwuchskräften ist der Saarländische Ringerverband (SRV) sowohl quantitativ als auch qualitativ stark vertreten. Zu den Medaillenhoffnungen zählen Fabian Widmann (SG Erbach), Nils Klein (KSV Köllerbach) und Simon Jacob Monz (KV Riegelsberg). Heimrecht genießt Robin Riebes vom KSV Eppelborn. Außenseiterchancen werden Paul Riemer (KV Riegelsberg) eingeräumt.

Der Deutsche B-Jugendmeister 2016 Leo Gaal (St. Ingbert) muss sich nun als einer der jüngsten Athleten bei der A-Jugend beweisen. Für den SRV gehen noch Sergio Schäfer, Luca Christian Theobald, Leon Luca Lambert (alle KSV Köllerbach), Moritz Posth (KV Riegelsberg) und Philipp Köhler (AC Heusweiler) an den Start. Am Freitag um 18 Uhr geht es los. Samstags sind ab 9 Uhr Qualifikationskämpfe, Sonntag ab 9 Uhr die Finalkämpfe.

Zeitgleich werden auch die Deutschen A-Jugend-Meisterschaften im griechisch-römischen Stil in Birkenau ausgetragen. Für den SRV treten sieben Nachwuchsringer an. Steven Ecker (ASV Hüttigweiler) strebt nach dem Titelgewinn bei den Junioren auch die Goldmedaille bei der A-Jugend in der Klasse bis 50 Kilo an. Außerdem vertreten Ole Quasten, Lucas Rosport (beide KV Riegelsberg), Luca Taibi, Mathis Jochum (beide ASV Hüttigweiler), Pirmin Seimetz (KSV Köllerbach) und Daniel Reberg (KSV St. Ingbert) die Farben des SRV.

Mehr von Saarbrücker Zeitung