1. Saarland

Deutsche Meisterschaft in Hundesportart Agility

Deutsche Meisterschaft in Hundesportart Agility

Über 400 Zuschauer verfolgten am Samstag die Deutsche Meisterschaft in Agility in Kleinblittersdorf. Agility ist eine Hundesportart, bei der es um die Überwindung von Hindernissen auf einem Parcours geht.

Mehr als 400 Zuschauer verfolgen gespannt, wie ein kleiner bunt gescheckter Hund zusammen mit seiner energisch mit den Armen Zeichen gebenden Halterin über den Parcours saust. Nach rund 40 Sekunden haben Frau und Hund die Sprunghindernisse, die Tunnel und den Slalom, insgesamt rund 20 Hindernisse geschafft. Und nur eine Handvoll Starter bleibt unter 30 Sekunden.

Mehr als 250 Hundeführer starteten am Samstag bei der Deutschen Agility-Meisterschaft des Verbandes für das Deutsche Hundewesen (VDH), die in der Mehrzweckhalle Kleinblittersdorf auf Kunstrasen ausgetragen wurde. Die Paare aus in der Regel Frauchen und Hund - nur wenige Männer sind am Start - laufen in drei Größenklassen für Hunde über den Parcours. Je kleiner der Hund, desto niedriger die zu überspringenden Hindernisse.

Der Obmann für Agility des Deutschen Verbandes der Gebrauchshundesportvereine (DVG), Jörg Thenert, sagt der SZ, die Herausforderung für den Menschen liege darin, den Hund so zu erziehen, dass er ihm völlig vertraue. Dann gelte es, in der nur fünfminütigen Parcours-Begehung die "Ideallinie" im Parcours für sich und den Hund zu finden. "Fast drei Viertel aller Aktiven, die an Turnieren teilnehmen, sind Frauen", ergänzt Thenert.

Johanna Stein aus St. Wendel ist mit ihrer fünfjährigen Sheltie "Easy" dabei. Doch nach einer Unachtsamkeit läuft "Easy" zwei Hindernisse in der falschen Reihenfolge an und wird disqualifiziert. Die Zwölfjährige ist keine Sekunde wütend auf ihre "Easy", sondern enttäuscht über die eigene Unachtsamkeit. Johanna ist Bundesjugendsiegerin des DVG - in einem Sport, der ihre ganze Familie fasziniert: "Der Parcours ist wie ein Tanz", schwärmt Johanna, ein rasanter Tanz um die Hindernisse neben "Easy".