Designierter Pflegebeauftragter springt ab

Saarbrücken. Sozialminister Andreas Storm (CDU) und die große Koalition müssen einen neuen Kandidaten für das Amt des Landespflegebeauftragten suchen. Wenige Wochen vor seiner geplanten Wahl im Landtag ist der Kandidat der Regierungskoalition, Nikolaus Schorr, überraschend abgesprungen

Saarbrücken. Sozialminister Andreas Storm (CDU) und die große Koalition müssen einen neuen Kandidaten für das Amt des Landespflegebeauftragten suchen. Wenige Wochen vor seiner geplanten Wahl im Landtag ist der Kandidat der Regierungskoalition, Nikolaus Schorr, überraschend abgesprungen. Der frühere Arbeitsrichter steht nach Storms Worten nicht mehr zur Verfügung, weil die Arbeiterwohlfahrt (Awo) Schorr als Ombudsmann halten will. Nach dem Pflegeskandal in ihrem Elversberger Seniorenheim hatte die Awo den Posten im Juli 2012 geschaffen. Seither geht Schorr Hinweisen von Heimbewohnern und Angehörigen auf Missstände in Awo-Einrichtungen nach.Storm und die Koalitionsfraktionen CDU und SPD bedauerten Schorrs Rückzieher. "Ich freue mich, dass Nikolaus Schorr auch weiterhin als Ombudsmann bei der Awo für die Pflege in diesem Land ein wichtige Rolle übernimmt, obwohl er durch diese Entscheidung nun bedauerlicherweise für das Amt des Pflegebeauftragten nicht mehr zur Verfügung stehen wird", erklärte Storm. CDU und SPD wollen nun mit Storm zügig einen neuen Kandidaten präsentieren. Der ehrenamtlich tätige Pflegebeauftragte - ein neues Amt - soll Ansprechpartner für Pflegebedürftige, Angehörige und Pflegepersonal sein und dem Landtag alle zwei Jahre Bericht erstatten. kir

Foto: Becker&Bredel

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort