1. Saarland

Derbysieg geht an den FSV

Derbysieg geht an den FSV

Jägersburg. Die Favoritenrolle im Derby der Fußball-Saarlandliga zwischen dem FSV Jägersburg und dem FC Palatia Limbach am Samstag war klar. Und mit einem 2:0 (1:0) konnte Gastgeber Jägersburg vor 350 Zuschauern diese auch erfüllen. Der Sieg war aufgrund der Vielzahl der klareren Chancen in der ersten Halbzeit auch verdient

Jägersburg. Die Favoritenrolle im Derby der Fußball-Saarlandliga zwischen dem FSV Jägersburg und dem FC Palatia Limbach am Samstag war klar. Und mit einem 2:0 (1:0) konnte Gastgeber Jägersburg vor 350 Zuschauern diese auch erfüllen. Der Sieg war aufgrund der Vielzahl der klareren Chancen in der ersten Halbzeit auch verdient. Limbachs Spielertrainer Ralf Hürter bedauerte: "Wer weiß, wie die Partie ausgegangen wäre, wenn wir unsere Riesenchance zum 1:0 genutzt hätte?" Er meinte damit die Großchance, die Christoph Sandmayer für die Limbacher nach fünf Minuten vergab.Doch nach einer Viertelstunde hatte Jägersburg mehr vom Spiel - und sehr gute Torchancen. Einen Schuss von Daniel Ruschmann aus sechs Metern konnte Jerome Forster für den bereits geschlagenen Limbacher Torhüter Philipp Oberkircher gerade noch von der Torlinie kratzen (15. Spielminute). Die nächste FSV-Möglichkeit hatte Christopher Dahl, als er an Oberkircher scheiterte, aber im Nachsetzen traf Sascha Meyer zum 1:0 (24. Minute). Ruschmann hatte die nächste Gelegenheit, als er einen Freistoß (29.) aus 25 Metern an die Latte setzte. Jonas Bonaventura (35.) köpfte aus zwei Metern über das Tor. Sechs Minuten vor der Pause wieder ein Limbacher Lebenszeichen, Mikail Akis vergab aus guter Schussposition. Nach der Pause hatte Limbach durch Christoph Sandmayer die nächste Torchance (48.). Dann tat sich lange Zeit nichts mehr.

In der Schlussphase erspielte sich der FSV leichte Vorteile. Christopher Dahl (82.) vergab das 2:0, das dann aber Alexander Mootz (83.) erzielte, als Limbach den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekam. Mit der Leistung an sich war Hürter zufrieden: "Wir hatten es in der Hand, selbst in Führung zu gehen, oder nach dem Rückstand den Ausgleich zu erzielen." Bei den Gegentoren seien Abstimmungsprobleme deutlich geworden. Limbachs Torwart Philipp Oberkircher ärgerte sich über das 2:0: "Vor dem Tor gab es ein klares Foulspiel gegen uns, das der Schiedsrichter nicht abpfiff." Jägersburgs Trainer Marco Emich meinte: "Aufgrund der ersten Halbzeit haben wir verdient gewonnen. Wir hatten eine Vielzahl von guten Torchancen." Der FSV habe es verpasst, rechtzeitig das zweite Tor nachzulegen. FSV-Mittelfeldspieler Alexander Mootz sprach von einer etwas zähen zweiten Halbzeit: "Aber der Sieg war mehr als verdient."

Schon am morgigen Dienstag geht es für den FSV Jägersburg um 19 Uhr bei der SG Saubach weiter. Emich: "Kein leichtes Spiel, denn Saubach ist auch gut in die Saison gestartet." Limbach hat am Mittwoch ab 15 Uhr Heimrecht gegen den 1. FC Riegelsberg. Ralf Hürter hofft auf die ersten Punkte und sagt: "Aber auch mit einem Zähler wären wir zufrieden."