Der TC Merzig überrascht sich selbst

Der TC Merzig überrascht sich selbst

Merzig. Vor allem mit zwei Aussagen sollte Frank Wagner am Ende Recht behalten. Erstens: Mit Spitzenspieler Andrej Kracman ist der TC Merzig in der Oberliga Rheinland-Pfalz für jeden Gegner gefährlich. Und zweitens: "Neuzugang Daniel Winnewisser wird an Position sechs kaum zu schlagen sein

Merzig. Vor allem mit zwei Aussagen sollte Frank Wagner am Ende Recht behalten. Erstens: Mit Spitzenspieler Andrej Kracman ist der TC Merzig in der Oberliga Rheinland-Pfalz für jeden Gegner gefährlich. Und zweitens: "Neuzugang Daniel Winnewisser wird an Position sechs kaum zu schlagen sein." Beides traf am Ende zu, und doch waren das nicht die einzigen Gründe, wieso der TCM nach sieben Spieltagen fünf Siege auf dem Konto und das Saisonziel Klassenverbleib mit Rang drei sogar noch weit übertroffen hat.Denn es waren starke Teamleistungen, die zu den Erfolgen führten. Bereits zum Start überraschten die Merziger einen der Favoriten auf die Meisterschaft und späteren Vizemeister, den TC Rotenbühl Saarbrücken, mit 12:9. Vor allem eine gute Doppeltaktik nach dem Zwischenstand von 6:6 nach den Einzeln brachten den Einstand nach Maß. Der Rückschlag beim Heimauftakt gegen Landau (9:12) wurde durch ein 12:9 in Neustadt postwendend ausgeglichen. Lediglich beim späteren Meister Andernacher TC (7:14) war nichts zu holen. Der überraschend deutliche 14:7-Erfolg gegen den stärker eingeschätzten TC Ludwigshafen sollte bereits die Grundlage für Platz drei schaffen, die Siege gegen die beiden Kellerkinder Windhagen (21:0) und am vergangenen Sonntag gegen den TC St. Ingbert (17:4) zementierten nur das, was Frank Wagner in einem Satz zusammenfasste: "Das war einfach eine super Saison."

Neuzugang Daniel Winnewisser aus München, der bereits 2008 für den TC Merzig aufschlug, kam auf eine makellose Einzelbilanz von 7:0 und rechtfertigte die Vorschusslorbeeren jederzeit. Spitzenspieler Andrej Kracman aus Slowenien schaffte das an Position eins zwar nicht (Bilanz: 4:2 Siege), hielt sich dafür aber in allen sechs Doppeln schadlos. Ebenfalls bärenstark zeigte sich David Siersdorfer. Seine Bilanzen von 5:2 im Einzel und 6:1 im Doppel sprechen eine deutliche Sprache. Denny Schwarz an Nummer drei schaffte zwar nur einen Einzelsieg, steuerte aber im Doppel drei wichtige Siege bei. dasselbe gilt für Philipp Konz (jeweils 3:4 Siege) und Marco Lamberti, wobei Lamberti (je 4:3) das etwas bessere Resultat aufzuweisen hat.

Wie es personell in Merzig weitergeht, wird sich erst in den kommenden Wochen entscheiden. Klar ist aber: Der TCM hat bewiesen, dass er in die Liga gehört und dort eine sehr gute Rolle spielen kann. "Das war einfach eine super Saison."

Frank Wagner, Sportwart des

TC Merzig