1. Saarland

Der Stolz des Vereins

Der Stolz des Vereins

Völklingen. Vereinsfahnen, oft so alt wie die Vereine selbst, erzählen Geschichte. So auch beim Turnverein Völklingen. Auf rotem Hintergrund verkündet ein goldener Schriftzug: "Turn-Verein Völklingen gewidmet von Jungfrauen 1883". Er ist mit Verzierung auf den Stoff gestickt

Völklingen. Vereinsfahnen, oft so alt wie die Vereine selbst, erzählen Geschichte. So auch beim Turnverein Völklingen. Auf rotem Hintergrund verkündet ein goldener Schriftzug: "Turn-Verein Völklingen gewidmet von Jungfrauen 1883". Er ist mit Verzierung auf den Stoff gestickt. Schwingt man die Stange einmal herum, erkennt man auf der anderen Seite ein Porträt des Turnvaters Friedrich Ludwig Jahn, der von einem Ehrenkranz umrahmt wird. "Gut Heil!" steht dort über seinem Konterfei, aus einer Zeit, als der Heilsgruß noch völlig unbelastet war.

So präsentiert sich die Vereinsfahne des TV Völklingen. Die Fahnenweihe fand 1883 statt. Durch Spenden der Bürgerschaft und vor allem mit Hilfe der "Völklinger Jungfrauen" konnte sie angefertigt werden. Rudolf Martin (84), Ehrenmitglied der Völklinger Turner, weiß nicht genau, was es mit den Jungfrauen auf sich hat. Möglicherweise haben die unverheirateten Mädchen für die Fahne Geld gesammelt.

Rudolf Martin hat zwar nicht die Entstehung der Fahne miterlebt, dafür aber ihre Restauration. "Nach dem Krieg haben wir sie in der Karlsruher Fahnenfabrik reparieren lassen. Das war so um 1950", erzählt Martin, der 1931 dem Turnverein beigetreten ist. Damals war er gerade fünf Jahre alt und kam durch seinen Vater zum Verein - der hatte die Schülerabteilung übernommen.

80 Jahre ist Martin nun schon fester Bestandteil des TV Völklingen und inzwischen Ehrenmitglied im erweiterten Vorstand. Aktiv war er zuerst im Volksturnen und in späteren Jahren im Turnen und in der Leichtathletik. "Die Fahne bewahren wir in einem Fahnenschrank in der Turnhalle auf. Sie müsste nach all den Jahren wieder überholt werden, ist aber insgesamt noch gut erhalten", meint er.

Bei allen Turnfesten, Vereinsveranstaltungen und Beerdigungen kommt die traditionelle Fahne zum Einsatz. Das letzte Mal war sie im April bei der Jahresversammlung dabei. "Leider werden Fahnen heutzutage immer weniger genutzt", erzählt das Ehrenmitglied. Auch eine "Vereinsschleife" war im Besitz des TV Völklingen, wird aber schon seit einiger Zeit vermisst.

Die Jahrzehnte im Turnverein, der heute rund 1800 Mitglieder und mehr als 20 Abteilungen besitzt, hat der 84-Jährige gern miterlebt. "Es ist gut, etwas für seinen Körper zu tun, man sollte damit nie aufhören, sonst rostet man ein", sagt Martin. Die Fahne der Turner hat mehrere Generationen Gleichdenkender begleitet. bub