Der Schrecken der Unendlichkeit

Der Schrecken der Unendlichkeit

Tholey. "Mathe mal ganz anders;" unter diesem Motto startet die Gemeinde Tholey eine Vortragsreihe zum "Jahr der Mathematik", die mathematische Themen auf unterhaltsame Weise erläutern will. Professor Rainer Roos (Foto: Gemeinde) verbreitet am Donnerstag, 24. April, 19.30 Uhr, im Rathaussaal Tholey den "Schrecken der Unendlichkeit"

Tholey. "Mathe mal ganz anders;" unter diesem Motto startet die Gemeinde Tholey eine Vortragsreihe zum "Jahr der Mathematik", die mathematische Themen auf unterhaltsame Weise erläutern will. Professor Rainer Roos (Foto: Gemeinde) verbreitet am Donnerstag, 24. April, 19.30 Uhr, im Rathaussaal Tholey den "Schrecken der Unendlichkeit" . Der Referent wohnt in Wiesbach, er lehrte Mathematik an der Hochschule für Technik in Karlsruhe. In seinem ersten Vortrag in Tholey beschäftigt er sich mit dem Thema "Unendlichkeit". Alles auf dieser Welt ist endlich, es gibt endlich viele Einwohner in Tholey, es gibt endlich viele Menschen, es gibt auch nur endlich viele Atome im Kosmos. Unendlichkeit kann nur gedacht werden, nicht erlebt. Mathematiker beschäftigen sich seit langer Zeit mit der Unendlichkeit, mit Ansammlungen (Mengen) von unendlich vielen Objekten (Elementen). In dem Vortrag geht es um solche Mengen, vor allem um Zahlenmengen, und wie man solche Mengen vergleichen kann. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse stehen im krassen Widerspruch zur Alltagserfahrung: Schrecken der Unendlichkeit. Besucher benötigen kaum Vorkenntnisse, um dieses Abenteuer der Ideen zu erleben. Es reicht, wenn man weiß, was eine Zahl ist. Auf jeden Fall erleben die Teilnehmer moderne Mathematik, vergnüglich und unterhaltsam. Der Vortrag, endlich lang, dauert etwa eine Stunde. Der Eintritt ist frei. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung