1. Saarland

Der nächste Jazzworkout startet Anfang November

Der nächste Jazzworkout startet Anfang November

„Jazzworkout“ ist ein Combo-Workshop des Landesverbandes Jazz für Musiker, die improvisierte Jazz-Musik mögen. Der Workshop dauert ein halbes Jahr und findet in der Landesakademie Ottweiler statt.

. In der Landesakademie für musisch-kulturelle Bildung findet ein Combo-Langzeit-Workshop, der Jazzworkout des Saarländischer Landesverbandes Jazz , statt. Der Jazzworkout geht damit in seine 15. Auflage. Los geht es mit der Einführung Gehörbildung am Sonntag, 3. November. Es folgt das Kick-off-Meeting am Sonntag, 10. November, und der Halbzeit-Treff am Sonntag, 23. März. Alle drei Termine finden in der Landesakademie in Ottweiler statt. Das Abschlusskonzert ist dann am Sonntag, 1. Juni, in Saarbrücken.

Alle, die an Jazz und improvisierter Musik interessiert sind; können sich anmelden bis 2. November. "Jazzworkout" ist ein Combo-Workshop für Musiker, die sich von Jazz-improvisierter Musik angesprochen fühlen. Eine Besonderheit des Jazzworkout ist der Zeitrahmen: der Workshop erstreckt sich über ein halbes Jahr. Im Jahr 2000 wurde er vom Saarländischen Landesverband Jazz ins Leben gerufen. Seitdem konnte die Veranstaltung jährlich wiederholt werden. Inzwischen hat er sich mit seiner einzigartigen Konzeption in der Region als ein weiteres festes Forum für Jazzmusiker etabliert - gleich ob für den Anfänger, den ambitionierten Aufsteiger oder die Dozenten. Jazzworkout wird veranstaltet vom Saarländischen Landesverband Jazz in Zusammenarbeit mit der Landesakademie für musisch-kulturelle Bildung Ottweiler. Teilnehmen kann jeder Musiker, der an Jazz interessiert ist. Es gibt keine Altersbeschränkung. Die Veranstaltung ist räumlich begrenzt auf das Saarland und die umliegenden Regionen Rheinland-Pfalz, Luxemburg und Lothringen.

"Jazzworkout" vermittelt Grundlagen in der Comboarbeit. Es stehen mehrere erfahrene Jazz-Dozenten aus dem südwestdeutschen Raum bereit, die jeweils eine Combo ein halbes Jahr lang betreuen. Die Zusammenstellung der Combos erfolgt gemeinsam mit den Organisatoren, den Dozenten und den Teilnehmern beim ersten Treffen, dem Kick-Off-Meeting in der Landesakademie in Ottweiler. Bereits bestehende Jazz-Combos können sich auch geschlossen bei einem Dozenten anmelden. Interessierte haben die Möglichkeit, beim Kick-Off-Meeting unverbindlich herein zu schnuppern. Dieses Jahr ist wieder eine Einheit Gehörbildung mit dem Dozenten Bernd Sommer als Einstieg in den Workshop verbindlich für alle Teilnehmer.

Das Dozententeam besteht unter anderem aus Wollie Kaiser, Manuel Krass, Claus Krisch, Jan Oestreich, Bernd Sommer, Christof Thewes und anderen. Das Dozententeam wird beim Kick-Off-Meeting definitiv entschieden. Nach der Klärung aller organisatorischen Fragen geht es los mit der Probenarbeit. Für jede Combo stehen mindestens 18 Probeeinheiten mit drei Zeitstunden zur Verfügung. Die Proben können entweder gleichmäßig auf das halbe Jahr aufgeteilt werden oder - nach Absprache - geblockt werden. Termine und Probeort bestimmen die Combos autark zusammen mit ihren Dozenten. Die Probenarbeit wird durch ein "Halbzeit-Treffen" aufgelockert, bei dem alle Combos zusammenkommen und gegenseitig den aktuellen Stand präsentieren können. Den Abschluss bildet ein gemeinsames Konzert, bei dem sich jede Combo mit einem halbstündigen Programm präsentiert.

Verbindliche Daten sind: Sonntag, 3. November, 14.30 bis 17.30 Uhr, in der Landesakademie in Ottweiler: Gehörbildung (Bernd Sommer); Sonntag, 10. November, 11 bis 17 Uhr, ebenfalls Landesakademie: Kick-Off-Meeting (alle Dozenten); Sonntag, 23. März, 11 bis 20 Uhr, Landesakademie: Halbzeit-Treff sowie am Sonntag, 1. Juni, Abschlusskonzert VHS Saarbrücken. Die Teilnahme kostet 350 Euro, für Schüler, Studenten ermäßigt 250 Euro. Anmeldung bis spätestens zum 2. November.

Infos: Landesverband Jazz, Telefon (0 68 58) 15 04.