1. Saarland

Der höchste Sieg seit drei Jahren

Der höchste Sieg seit drei Jahren

Hasborn. Mehr Einsatz und Kampf hatte Hasborns Trainer Gerd Warken nach der 0:3-Niederlage am vergangenen Sonntag beim 1. FC Saarbrücken II von seiner Mannschaft gefordert. Und die Spieler beherzigten im Heimspiel gegen den SV Waldalgesheim die Forderung. Beim deutlichen 5:1 (3:1)-Erfolg zeigten die Kicker vom Schaumberg ihre bislang beste Saisonleistung

Hasborn. Mehr Einsatz und Kampf hatte Hasborns Trainer Gerd Warken nach der 0:3-Niederlage am vergangenen Sonntag beim 1. FC Saarbrücken II von seiner Mannschaft gefordert. Und die Spieler beherzigten im Heimspiel gegen den SV Waldalgesheim die Forderung. Beim deutlichen 5:1 (3:1)-Erfolg zeigten die Kicker vom Schaumberg ihre bislang beste Saisonleistung. Höher hatte Hasborn zuletzt in der Oberliga am 15. November 2007 gewonnen (5:0 gegen Köllerbach). Dem Ergebnis entsprechend zufrieden war Warken nach dem Spiel. "Viele Dinge, die in den letzten Wochen gar nicht zu sehen waren, haben wir heute gezeigt", freute sich der Trainer. Hasborn ging aggressiv in die Zweikämpfe, störte schon früh und zwang den Gegner zu Fehlern. Wie in der fünften Minute: Matthias Haubert spielte einen Ball aus dem zentralen Mittelfeld in die Spitze. Ein Waldalgesheimer Abwehrspieler schlug beim Klärungsversuch neben den Ball. Das Leder kam zu Christian Hero, der seinen Gegenspieler abschüttelte und die Kugel frei vor SVW-Schlussmann Lukas Schmitt zum 1:0 einschob. Auch nach dem Führungstreffer gaben die Hauherren weiter Gas. In der 22. Minute wurde Jan Stutz auf der linken Seite auf die Reise geschickt. Er drang mit Tempo in den Strafraum ein und vollstreckte zum 2:0. Damit war der Hasborner Torhunger aber immer noch nicht gestillt. Zehn Minuten später tanzte Hero auf rechts seinen Gegenspieler aus und flankte an den zweiten Pfosten zu Stutz. Der scheiterte mit einem Kopfball zunächst noch an Torwart Schmitt, den Abpraller verwertete er aber zum 3:0. Alles schien gelaufen, aber Waldalgesheim kam fünf Minuten vor der Pause zum Anschlusstreffer. Oliver Hoch wuchtete einen Freistoß von der rechten seitlichen Strafraumgrenze zum 1:3 aus Sicht der Gäste in den kurzen Winkel. Danach wogte die Partie hin und her. Sowohl das 2:3 für die Gäste, wie auch das 4:1 für die Hausherren waren in dieser Phase möglich. Letzteres fiel dann in der 61. Minute. Stutz verwandelte einen Handelfmeter, nachdem zuvor Gäste-Akteur Sascha Kraft einen Schuss von Hero mit der Hand klärte. Kraft sah für das Handspiel zudem Rot. In Überzahl legte Hasborn noch den fünften Treffer durch Hero (76. Minute) nach.

Auf einen BlickPersonalsorgen beim SV Rot-Weiß Hasborn: Torhüter Tim Alt hat sich am Knie verletzt. Deshalb sitzt seit nunmehr drei Spieltagen Torwarttrainer Wolfgang Scherer im zarten Alter von 49 Jahren als Ersatztorwart auf der Bank.Mittelfeldspieler Dennis Gluding wird nicht mehr für den SV Hasborn spielen. Er hat ein Studium der Veterinärmedizin in Gießen begonnen. sem