1. Saarland

"Der Elfer hat uns aus dem Tritt gebracht"

"Der Elfer hat uns aus dem Tritt gebracht"

Riegelsberg. Mit einem 1:1 gegen den FC Limbach - den Drittletzten des Vorjahres - ist der FC Riegelsberg in die neue Saarlandliga-Saison gestartet. Trotzdem wollte niemand von einem Fehlstart sprechen. Die Einheimischen unter den 200 Zuschauern spendeten ihrer Mannschaft stehend Applaus. Pressesprecher Theo Pelzer meinte: "Die Jungs hätten einen Sieg verdient gehabt

Riegelsberg. Mit einem 1:1 gegen den FC Limbach - den Drittletzten des Vorjahres - ist der FC Riegelsberg in die neue Saarlandliga-Saison gestartet. Trotzdem wollte niemand von einem Fehlstart sprechen. Die Einheimischen unter den 200 Zuschauern spendeten ihrer Mannschaft stehend Applaus. Pressesprecher Theo Pelzer meinte: "Die Jungs hätten einen Sieg verdient gehabt." Und Trainer Franco Gagliardi lobte: "Wir haben gekämpft bis zum Umfallen, phasenweise super Fußball gespielt, aber aufgrund der Unerfahrenheit meiner jungen Spieler auch Lehrgeld zahlen müssen."

Riegelsberg zeigte vor allem in den ersten 15 Minuten ein Fußball-Feuerwerk und sorgte mit blitzschnellem, überraschendem Kurzpassspiel für Begeisterung. Vor allem die dritte Minute hatte es in sich: Kai Reinhard übersprintete auf der linken Seite pfeilschnell die Gästeabwehr, schoss aus spitzem Winkel aufs Tor und scheiterte am rechten Innenpfosten. Von dort prallte der Ball zu Rouven Lenhard. Dessen Fallrückzieher wurde auf der Linie abgewehrt. Erneut kam der Ball zu einem Riegelsberger, doch "Jay" Banzas Kopfball wurde auf der Torlinie weggeschlagen.

15 Minuten lang kam Limbach gar nicht aus seiner Hälfte heraus. Dann aber musste Riegelsberg das Tempo ein wenig zurückschrauben, und die Gäste hatten durch Sven Ulrich eine Großchance (22.) - die einzige in der ersten Hälfte. Wenig später gelang Riegelsberg die hochverdiente Führung. Danny Stutz schoss einen Freistoß aus 25 Metern scharf und gemein angeschnitten aufs Tor. Torwart Philipp Luck konnte nur zur Seite abwehren, Pascal Treyer flog in den Abpraller und drückte ihn zum 1:0 ins Netz (28.).

"Nach der Pause wollten wir das Spiel zunächst kontrollieren und dann zustechen", sagte Gagliardi hinterher. Doch das Vorhaben seiner Mannschaft wurde in der 49. Minute zunichte gemacht: Sven Ulrich hob einen Freistoß in den Riegelsberger Strafraum, Limbachs Kapitän Benny Paulus rappelte mit dem Riegelsberger Abwehrchef Nico Hoffmann zusammen, schrie laut auf, ging zu Boden und Schiedsrichter Aslan Yalak (Losheim) pfiff Elfmeter. Die Limbacher Zuschauer schmunzelten, die Riegelsberger Fans waren entsetzt, wütend oder sprachlos. Auch Franco Gagliardi war aufgebracht: "Ich möchte wirklich gern wissen, was der da gepfiffen hat. Solche Szenen kommen in jedem Spiel 20 Mal vor."

Tim Falck nahm das Schiedsrichtergeschenk an und verwandelte zum 1:1. Danach verlor Riegelsberg den Faden und hatte Glück, dass Limbach nicht den Siegtreffer machte. "Der Elfer hat uns geschockt und aus dem Tritt gebracht", gab Gagliardi zu. Doch seine Mannschaft fing sich wieder, dominierte die letzten 20 Minuten und hatte Riesenpech: Kevin Olivier schlenzte einen Freistoß um die Mauer herum genau aufs linke, völlig leere Toreck. Doch der Pfosten verhinderte Riegelsbergs ersten Saisonsieg (80.). "Wichtig ist, dass wir das erste Spiel nicht verloren haben. Wie wir gespielt haben, macht mir Mut für die nächsten Aufgaben", bilanzierte Gagliardi.