1. Saarland

Den Start ins Familienleben finanziell erleichtern

Den Start ins Familienleben finanziell erleichtern

St. Wendel. "Wir wollen den Familien unter die Arme greifen und ihnen den Start ins Familienleben ein wenig erleichtern", erklärte St. Wendels Bürgermeister Klaus Bouillon im Mia-Münster-Haus. Seit einigen Jahren unterstützt die Stadt junge Familien beim Haus- und Wohnungskauf mit Zuschüssen. Bislang erhielten 106 Familien 622 000 Euro

St. Wendel. "Wir wollen den Familien unter die Arme greifen und ihnen den Start ins Familienleben ein wenig erleichtern", erklärte St. Wendels Bürgermeister Klaus Bouillon im Mia-Münster-Haus. Seit einigen Jahren unterstützt die Stadt junge Familien beim Haus- und Wohnungskauf mit Zuschüssen. Bislang erhielten 106 Familien 622 000 Euro.Jetzt zahlte Bouillon weitere 108 000 Euro an 20 Antragsteller. Bei Erfüllung bestimmter Voraussetzungen können junge Familien den Antrag auf einen Einmalzuschuss von 5000 Euro stellen. Dazu muss die Familie mindestens ein minderjähriges Kind haben, ab dem zweiten Kind erhöht sich der Betrag um weitere 1000 Euro pro Kind. Maximal gibt es 8000 Euro. Außerdem darf sie noch kein Haus besitzen und muss das geförderte Objekt mindestens fünf Jahre selbst nutzen. Den Zuschuss gibt es für den Hauskauf oder die Grundsanierung eines bestehenden Gebäudes. Das Förderprogramm sei "in dieser Form bundesweit einmalig", sagte Bouillon. Er bezeichnet das Fördergeld als eine Investition in die Zukunft der Stadt und Ortsteile. "Wenn man sieht, wie die jungen Leute mit strahlenden Augen ihre Zuschüsse entgegennehmen, weiß man, dass wir hier auf dem richtigen Weg sind."

Trotz allem ist Bouillon etwas betrübt: Solch großzügige Zuschüsse seien auf Dauer wahrscheinlich nicht mehr zu realisieren. Dafür fehle der Stadt einfach das Geld. Aber der Bürgermeister will nicht aufgeben: "Wir werden alles versuchen, um auch nächstes Jahr wieder ein paar Familien unterstützen zu können." tom