Den Ortsvorstehern im Bisttal droht Ungemach

Den Ortsvorstehern im Bisttal droht Ungemach

Wadgassen. Den Ortsvorstehern aus dem Dreiländereck Wadgassen-Hostenbach-Schaffhausen ist so richtig mulmig zumute. Über den nicht so abhörsicheren Gemeindefunk wurde ihnen zugetragen: Die Narren der Karnevalsgesellschaft "Die Glasspatzen" planen am Fetten Donnerstag ihre Amtsenthebung

Wadgassen. Den Ortsvorstehern aus dem Dreiländereck Wadgassen-Hostenbach-Schaffhausen ist so richtig mulmig zumute. Über den nicht so abhörsicheren Gemeindefunk wurde ihnen zugetragen: Die Narren der Karnevalsgesellschaft "Die Glasspatzen" planen am Fetten Donnerstag ihre Amtsenthebung.Bürgermeister Harald Braun mit seinem offenen Herz für die bedrängten kommunalen "Leidensträger" verzichtet nun über die närrischen Tage auf sein Dienstdomizil und bietet selbiges den Dreien aus dem Dreiländereck als sicheres Asyl an. Von wegen sicher! Die Wadgasser Narren haben dem Hörensagen nach einen riesigen Gaudiwurm an närrischen Streitkräften mobilisiert, der um 16 Uhr ab Glückauf-Halle Hostenbach mit einem Anlauf durch Weberstraße und Wadgasser Straße seine gesamte Wucht auf das Rathaus fokussiert. Motto der Attacke: "Wadgassen wird ortsvorsteherfreie Zone!" Die Narren geben sich erfolgssicher und haben sich den weiteren Verlauf der Lindenstraße zur Fortsetzung des Gaudiwurmes reservieren lassen. Im Ex-Turnerheim ist dann Siegesfeier pur angesagt.

Die Differter Karnevalsgesellschaft "Die Peikler" macht am Fetten Donnerstag nicht viel Federlesens mit ihrer Ortsspitze. Vorgesehen ist, nicht nur dem Ortsvorsteher Erich Collet, sondern allen im Ortsrat mit ihm Herumsitzenden in einem Aufwasch die kommunalpolitische Legitimation zu entziehen. Zu diesem Behufe setzt sich um 16 Uhr bei Möbel Morschett ein angriffsfreudiger Aufmarsch in Bewegung. Ziel ist die Fundamentalschule. Man rechnet nicht mit viel Widerstand der sich dort verschanzt haben sollenden Lokalpolitiker; für die grandiose Fete in der Bisttal-Halle ist nämlich alles Notwendige schon geordert.

Baron Alberto I., Ortsvorsteher vom Bisttal-Dorf mit den Schafen, ist mit einem dicken Fell gesegnet. Zunächst stellt er sich am Fetten Donnerstag zusammen mit seinen Hostenbacher und Wadgasser Kollegen den Angriffen der Karnevalsgesellschaft "Die Glasspatzen". Gleich, wie er dies übersteht, für den Fetten Freitag hat er sich nicht wenig großspurig als dann wieder "rundum fit" erklärt. Für diesen Tag hat nämlich die vereinte Interessengemeinschaft der Schaffhauser Vereine seine unwiderrufliche Absetzung angekündigt. Gemeinsam mit dem Prinzenpaar Christian I. und Julia I. startet um 16.30 Uhr ab Marktplatz eine bunte Armada mit der Zielrichtung Gemeindehaus, wo sich Alberto I. in der Nähe seiner zivilen Behausung sicher wähnt. Wille Lang, routinierter Chefangreifer, aber gibt dort dem Baron keine Chance. "Schon berühmtere Adelige mussten ja unlängst schändlichst abtreten!", stellt er fest. Zur Feier in der nahen Feuerwehr-Narrhalla ist es dann nur noch ein Katzensprung.

Die Ortsvorsteher in Werbeln und Friedrichweiler, kommen offenkundig ungeschoren über die närrischen Runden. hpf

Mehr von Saarbrücker Zeitung