1. Saarland

Den meisten Spaß hatten die Kinder

Den meisten Spaß hatten die Kinder

Namborn. Mit Freibier, Böllerschüssen und viel Musik begann die Namborner Marienkirmes. Das Fehlen der Straußjugend und damit die Kirmesrede wurden vermisst, wie immer wieder von Jung und Alt zu hören war. Auch der Vergnügungspark mit einer Autobahn, Minikinderbahn und einigen diversen Ständen auf dem Kirmesplatz war klein. Der Besuch hielt sich in Grenzen

Namborn. Mit Freibier, Böllerschüssen und viel Musik begann die Namborner Marienkirmes. Das Fehlen der Straußjugend und damit die Kirmesrede wurden vermisst, wie immer wieder von Jung und Alt zu hören war. Auch der Vergnügungspark mit einer Autobahn, Minikinderbahn und einigen diversen Ständen auf dem Kirmesplatz war klein. Der Besuch hielt sich in Grenzen.Zum ersten Mal war das traditionelle Kinderfest zum Abschluss des Ferienprogramms der Gemeinde Namborn in die Kirmes integriert worden. Am meisten Spaß hatten die Kinder bei den Aufführungen des Marionettentheaters "Der Zauberspiegel". Auch gab es eine Hüpfburg und einen Kinderflohmarkt. Die Namborner Kinder- und Jugendbeauftragte, Yvonne Klewitz, seit dem vergangenen Jahr im Amt, hatte zum ersten Mal dieses Ferienprogramm als Nachfolgerin von Inge Hoffmann organisiert und war, wie sie sagte, mit dem Verlauf sehr zufrieden. Es fanden insgesamt fünf Aktionen statt. Der Verein "Namborn attraktiver" hatte mit Konrad Ludwig während der Kirmestage einen Flohmarkt erfolgreich durchgeführt. Der Gottesdienst mit Kräuterweihe zum Patronatsfest in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt wurde von den Kirchenchören Namborn und Furschweiler unter der Leitung von Konrad Ludwig musikalisch umrahmt. Anschließend lud der Namborner Pfarrgemeinderat schon zum traditionellen Festumtrunk mit Kräuterbrot und Butter ein. se