1. Saarland

Den Alltag mit Herzproblemen meistern

Den Alltag mit Herzproblemen meistern

Seit 1988 bietet der Turnverein Quierschied Herzsportgruppen an. Die Teilnehmer lehrnen seitdem, wie sie trotz ihrem Leiden den Alltag meistern können. Jetzt feierte man gemeinsam das 25. Bestehensjahr.

Sie machen Sport, streben aber nicht nach Höchstleistungen. Die Frauen und Männer, die jeden Montag in der Jahnturnhalle oder der Reha-Klinik in Quierschied ihre Übungen machen, nehmen an einem medizinisch begleiteten Reha-Sportprogramm teil. Sie gehören den Herzsportgruppen des Turnvereins Quierschied an.

Die Teilnehmer lernen unter Anleitung, ihren Alltag mit einer Herzerkrankung oder nach einem Herzinfarkt besser zu bewältigen. Die Gruppen wurden 1988 vom damaligen TV-Vorsitzenden, Gerd Nix, und seinem Vorstandskollegen Gerhard Paul ins Leben gerufen. Der 25. Geburtstag wurde jetzt im Gasthaus Didion gefeiert.

Dazu konnte Nix unter anderen auch Helmut Röder, den Geschäftsführer der Herzgruppe Saar, begrüßen. Zu Beginn "war Sport für herzkranke Menschen ein wichtiges Thema", blickte Gerd Nix zurück. Werner Cartus vom Turnverein Völklingen habe bei den ersten Gesprächen mit den Quierschieder Ärzten und den Verantwortlichen der damaligen Klinik geholfen, berichtete Nix. Die Ärzte Dr. Helge Lenthe und Dr. Helmut Ronald hätten das Vorhaben begrüßt und ihre Unterstützung zugesagt, wie auch die Klinik Quierschied. Nix: "Ein Arzt war immer bei den Übungsstunden dabei." Viele Menschen meinen, nach einem Herzinfarkt oder bei einer Herzerkrankung dürften sie sich nicht mehr so aktiv bewegen. "Das ist aber genau das Falsche", stellte Nix klar. Er muss es wissen. Acht Jahre nach der Gründung der Gruppe hatte er einen Herzinfarkt.

Von Anfang an dabei sind Margret Zewe und Hans Prinz. Die 74-jährige Margaret Zewe hatte 1982 einen Herzinfarkt. Sofort nach der Gründung der Herzgruppe trat sie bei, macht noch heute bei den Übungsstunden mit. "Wir machen Gymnastik und Atemübungen", erklärte sie. Wichtig seien aber auch das gesellige Beisammensein und der Erfahrungsaustausch. Seit 25 Jahren ist auch Hans Prinz (85) ein treuer Teilnehmer der Übungsstunden. 1988 wurde er am Herzen operiert, bekam vier Bypässe. Herzprobleme habe er seither keine mehr, erzählte Prinz und sagte: "Ich kann jedem am Herz erkrankten nur empfehlen, in eine Herzsportgruppe zu gehen." Bruno Alt an der Zither umrahmte die Geburtstagsfeier musikalisch.

Mittlerweile gibt es beim Turnverein Quierschied bereits drei Herzsportgruppen mit insgesamt rund 50 Teilnehmern. Die Übungsstunden sind immer montags von 15.30 bis 16.30 Uhr in der Reha-Klinik Quierschied sowie von 19.30 bis 20.30 Uhr in den Gymnastikräumen der Jahnturnhalle.

www.tv-quierschied.de