1. Saarland

Demokratie muss so etwas nicht aushalten

Demokratie muss so etwas nicht aushalten

Saarwellinger WahlDemokratie muss so etwas nicht aushaltenZum Artikel "Ein überaus deutliches Ergebnis für Saarwellingens Bürgermeister" (28. März)Das Ergebnis der Saarwellinger Bürgermeisterwahl macht deutlich, dass jemand ohne fachliche und persönliche Qualifikation nicht zur Wahl zugelassen sein sollte

Saarwellinger Wahl

Demokratie muss so etwas nicht aushalten

Zum Artikel "Ein überaus deutliches Ergebnis für Saarwellingens Bürgermeister" (28. März)

Das Ergebnis der Saarwellinger Bürgermeisterwahl macht deutlich, dass jemand ohne fachliche und persönliche Qualifikation nicht zur Wahl zugelassen sein sollte. Eine Demokratie muss nämlich nicht entgegen der vielfach propagierten Parolen aushalten, dass die Allgemeinheit die private Profilierungssucht Einzelner finanziert und die Wähler durch ihre Stimmabgabe den Ego-Trip von ungeeigneten Bewerbern beenden.

Eine Demokratie kann es nicht aushalten, dass ein Instrument wie die Urwahl von Bürgermeistern durch Einzelne lächerlich gemacht wird.

Dass es am Ende diese deutliche Stimmenrelation geben würde, stand nämlich von Anfang an in der Öffentlichkeit fest. Den Sonntag hätte man besser nutzen können und den Aufwand und die Kosten hätte die Kommune an anderer Stelle auch besser und wirksamer einsetzen können.

Diese Einschätzung ist übrigens von Vielen im Wahllokal deutlich ausgesprochen worden, was einem als Wahlhelfer nicht entgehen konnte.

Hubert Masloh, Saarwellingen