1. Saarland

"Demenz hat sich zu einer Volkskrankheit entwickelt"

"Demenz hat sich zu einer Volkskrankheit entwickelt"

Püttlingen. "Demenz hat sich zu einer Volkskrankheit entwickelt. Von den rund 1,5 Millionen erkrankten Menschen macht die Alzheimer-Demenz etwa 50 Prozent aus." Das sagte Dr. Helmut Jäger, ärztlicher Direktor und Chefarzt der Neurologie im Püttlinger Knappschaftskrankenhaus, am Dienstag in einem Pressegespräch

Püttlingen. "Demenz hat sich zu einer Volkskrankheit entwickelt. Von den rund 1,5 Millionen erkrankten Menschen macht die Alzheimer-Demenz etwa 50 Prozent aus." Das sagte Dr. Helmut Jäger, ärztlicher Direktor und Chefarzt der Neurologie im Püttlinger Knappschaftskrankenhaus, am Dienstag in einem Pressegespräch. "Der Leidensdruck für Patienten und Angehörige ist enorm", ergänzte Jäger. Zum anderen: Die Behandlungskosten für Demenz-Kranke in Deutschland werden auf schätzungsweise zehn Milliarden Euro jährlich beziffert. Tendenz steigend, denn unsere Gesellschaft wird immer älter. Jäger: "Wir möchten diese Belastungen verringern und das Management der Erkrankung dringend verbessern."Eine gesicherte frühzeitige Diognose ermögliche in vielen Fällen, den Zustand zu verbessern oder wenigstens stabil zu halten. Gemeint sei eine Kombination aus gezielten Testverfahren zur vorhandenen Gedächtnisleistung, spezielle Kernspinaufnahmen des Gehirnes sowie eine Untersuchung des Nerven- beziehungsweise Rückenmarkswassers: "Wenn es uns auf diese Weise gelingt, frühzeitig, die richtige Diagnose zu stellen, kann es gelingen, das Fortschreiten der Defizite aufzuhalten."

Verein im Köllertal hilft

Werde bei einem Patienten die Demenz-Erkrankung festgestellt, gebe es Risikofaktoren, die dieser selbst beeinflussen könne: dazu zählen das Vermeiden von Rauchen und übermäßigem Alkoholkonsum. Wichtig seien auch eine gesunde und ausgewogene Ernährung, ausreichend Bewegung, vor allem Sport, und Gedächtnistraining, betonte Jäger. Er sagte: "Dabei helfen vor allem Lesen, Kreuzworträtsel und ähnliche Aktivitäten. Auch diverse Medikamente können das Auftreten der chronischen Erkrankung verzögern."

Am heutigen Donnerstag, 18 Uhr, stellt Chefarzt Jäger im Knappschaftskrankenhaus Püttlingen, im Konferenzraum im achten Obergeschoss, speziell die Alzheimer-Erkrankung vor, in einem Vortrag, der sich an Patienten, Angehörige und die Öffentlichkeit richtet. Dabei werden auch Fragen beantwortet. et

In Püttlingen gibt es den Demenzverein Köllertal, dessen Vorsitzender Dr. Jäger seit Gründung ist. Das Infocenter des Vereins in der Völklinger Straße 8 ist von montags bis freitags von 8 bis 14 Uhr besetzt und bietet Hilfe in allen Fragen der Demenz, unter anderem auch zu häuslichen Betreuungsmöglichkeiten. Auskunft unter Tel. (0 68 98) 6 94 06 90.

Hintergrund

Bei Demenz (aus dem Lateinischen Dementia: Ohne Geist) sind mehrere Funktionsbereiche des Betroffenen gestört, die ihn bei Alltags-Aktivitäten beeinträchtigen. Diese Störung kann die Bereiche "Lernen und Gedächtnis", "Denken" oder "Sprache" betreffen. Hinzu kommen können Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen, Depressionen und Angstzustände. et