Debüt bei der eigenen Hochzeit

Hülzweiler · In der deutschen Volksmusik-Szene kennt man sie: Ralf Rosche und die Hülzweiler Dorfmusikanten. Sie standen schon mit Stars wie Andy Borg und Stefanie Hertel auf der Bühne. Jetzt feiern sie ihr 25-jähriges Bestehen.

Hülzweiler. Er war acht Jahre alt, als er mit seinem Bruder kurz vor Weihnachten im Fernsehen den Solotrompeter Walter Scholz sah. Er mochte ihn und ihm gefiel seine Volksmusik. Kurzentschlossen schrieb er eine Trompete auf seinen Weihnachtswunschzettel. Der Wunsch erfüllte sich. So kam Ralf Rosche zur Volksmusik.Bestärkt durch seinen Vater, damals selbst Klarinettist und Saxofonist der Saarländischen Bergkapelle, nahm Ralf Unterricht. Der junge Trompeter schaffte es von einem Jugendorchester ebenfalls zur Bergkapelle. Unter Musikern ist bekannt, dass hier nur Könner spielen.

1987 schloss sich dann eine Gruppe aus zehn bis zwölf Musikern zusammen, die böhmische Blasmusik nach dem Vorbild Ernst Mosch und seinen Egerländern Musikanten einstudierten. Der erste offizielle Auftritt dieser Truppe war 1988 - zu Ralf Rosches eigener Hochzeit. Mit spontanen, unregelmäßigen Proben und Auftritten bei Dorffesten konnte es nicht genug sein. Der Entschluss, wöchentlich zu proben und einheitliche Kostüme aus der eigenen Tasche zu bezahlen, war der Anfang einer bald erfolgreichen Band, die seitdem den Namen "Ralf Rosche und seine Hülzweiler Dorfmusikanten" trägt.

Ralf Rosche wechselte vom Trompeter zum Dirigenten. Bei SR3 hörte Bernhard Stigulinszky die Titel und empfahl die Aufnahme einer CD. Die wurde produziert. Und dann ging alles ganz schnell. Mittlerweile gab es einen Komponisten, Franz Gerstbrein, der den Dorfmusikanten den Titel "Der Saarland-Marsch" schrieb. Er ist angelehnt an den Steigermarsch.

Die Noten kamen in den Verlag, verkauften sich über das Internet und waren bei der volkstümlichen Hitparade des SR3 zehn Wochen auf Platz eins. Bundesweit hielten sie sich auf Platz fünf, vor ihnen waren nur Profis wie die Kastelruther Spatzen, Judith und Mel sowie Stefan Mross.

Es folgten ein Fernsehauftritt in der Sendung "Drei in einem Boot" mit Siggi Harreis und Manfred Sexauer und Benefizveranstaltungen.

Das Highlight kam im Januar 2008. Ralf gewann mit seinen Musikanten den Wettbewerb um einen Auftritt im Musikantenstadl mit Andy Borg. "In den 25 Jahren war das der Höhepunkt", sagt Rosche. "Für die Gruppe war es eine Ehre, neben Künstlern wie Stefanie Hertel, Patrick Lindner, den Stoakoglern und Stefan Mross auf der Bühne stehen zu dürfen." Heute blickt man auf eine professionelle Band, die ihre Gagen sammelt, um in die eigene Zukunft zu investieren. Eine Band, die sich seit 1987 in ihrer Besetzung und Erfahrung weiterentwickelt hat und viel Arbeit in das Schleifen seiner Werke steckt.

Die Musiker sind zwischen 22 und 66 Jahre alt. Ein Altersunterschied, den man nicht vermuten würde, wenn man an Volksmusik denkt. Doch Rosche selbst zeigt, dass diese Szene nicht unbedingt nur das ältere Publikum anspricht. "Die Kameradschaft in der Gruppe, die absolute Feinheit der Musik", all das mache sie aus. Die Musiker kommen nicht nur aus Hülzweiler, sondern unter anderem auch aus Losheim, Dillingen und Bous. Dass sie so einen Erfolg haben, kommt nicht von ungefähr. "Proben, proben, proben" ist das Stichwort, meint Harald Lesch, Moderator des Vereins.

Auf ihren Konzerten spielen sie böhmische Blasmusik, damit sind Märsche, Polka und Walzer gemeint, komponiert von Michael Klostermann und Franz Gerstbein oder Eigenkompositionen. Rosches eigens komponierte Polka "Mein bester Freund", die er seinem verstorbenen Vater widmete, führen die Hülzweiler Dorfmusikanten im Konzert zu ihrem 25-jährigen Jubiläum am Samstag, 22. September, auf. Nach dem Konzert steht die Produktion der dritten CD an.

Auf einen Blick

Ralf Rosche und seine Hülzweiler Dorfmusikanten feiern ihr 25-jähriges Bühnenjubiläum. Zum Jubiläumskonzert laden sie für Samstag, 22. September, in das Haus für Kultur und Sport Hülzweiler. Beginn ist um 20 Uhr. Karten für zwölf Euro gibt es im Vorverkauf bei Uhrenschmuck Rüdiger Helfen in Hülzweiler, im Rathaus Schwalbach, Hauptstraße 92, oder bei Ralf Rosche, Telefon (0 68 31) 5 46 72.

Gern gesehen sind Gäste in Tracht. maj