1. Saarland

"Das wirft uns nicht um"

"Das wirft uns nicht um"

Bachem. Am Ende hatten sich die Spielerinnen des TTV Rimlingen-Bachem Lob von allen Seiten verdient - aber für Punkte hat es letztlich nicht gereicht. Der Tischtennis-Regionalligist verlor beide Heimspiele des Wochenendes gegen den SV Darmstadt 98 sowie den TTC Schwarza jeweils mit 4:8

Bachem. Am Ende hatten sich die Spielerinnen des TTV Rimlingen-Bachem Lob von allen Seiten verdient - aber für Punkte hat es letztlich nicht gereicht. Der Tischtennis-Regionalligist verlor beide Heimspiele des Wochenendes gegen den SV Darmstadt 98 sowie den TTC Schwarza jeweils mit 4:8."Gegen Darmstadt am Samstag war es nicht so knapp, wie es aussah", relativiert Mannschaftsführerin Katharina Palm. In der Tat: Gegen die zweitliga-erfahrene Sonja Bott an Position eins sowie Kathrin Weigelt an Nummer drei gelang den TTV-Mädels kein Einzelsieg. Nur Anna-Lena Barbian, Katharina Palm und Neuzugang Julia Hilger konnten ein Einzel für sich entscheiden, dazu punktete das Doppel Palm/Vinita Schlink. "Wir kennen die Mannschaften aus Hessen und Thüringen ja überhaupt nicht. Daher ist die Vorrunde für uns so etwas wie ein Lernprozess", erklärt Palm. Nach diesem Wochenende ist klar: Darmstadt gehört zu den Meisterschaftsfavoriten. Gegen die Thüringerinnen aus Schwarza schien am Sonntag zumindest auf dem Papier mehr möglich, da die Gäste nach vier Spieltagen nur 2:6 Punkte auf dem Konto hatten. "Aber davon haben wir uns nicht blenden lassen. Die Tabelle ist zu Beginn noch nicht sehr aussagekräftig", sagt Palm. Sie sollte Recht behalten, denn ihre Mannschaft verlor auch dieses Spiel, obwohl dieses Mal ein Unentschieden möglich war. Doch fast alle knappen Spiele gingen an die Gäste. Julia Hilger hatte gleich zwei Mal nicht das Glück auf ihrer Seite, unterlag beispielsweise der Nummer eins der Gäste, Abwehrspielerin Jacqueline Schneider, mit 9:11 im fünften Satz. Für Höhepunkte aus Rimlinger Sicht sorgten noch Julia Hilger und Anna-Lena Barbian mit ihren Siegen gegen Theresa Kalies, dazu Vinita Schlink mit einem 3:2 gegen Annika Fischer sowie das Doppel Palm/Schlink. Letztlich war das aber zu wenig. "Uns war ja vor der Saison klar, dass wir im Abstiegskampf landen", fasst Palm die Situation zusammen. "Von daher werfen uns diese Niederlagen nicht um." Mit jetzt 3:7 Punkten ist der TTV auf Rang zehn der Tabelle zurückgefallen. Am Sonntag geht es um 14 Uhr in Watzenborn-Steinberg weiter.

Am RandIn der Regionalliga der Männer mussten die Tischtennisfreunde Besseringen beim Post SV Zeulenroda eine knappe 7:9-Niederlage einstecken. Entscheidend war die Besseringer Doppelschwäche: Alle vier Partien wurden verloren. Da nutzten auch die beiden Einzelsiege von Stanislav Horshkov am vorderen Paarkreuz sowie das 4:0 am hinteren Paarkreuz durch Frederik Scholer und André Forsch nichts. In der Tabelle ist Besseringen auf Rang zehn abgerutscht. spr