Das Saarland zu Zeiten der Hexenverfolgung

Saarwellingen. Die Saarländerin Deana Zinßmeister gibt sich mit Mittelmaß nicht zufrieden. Was sie von anderen Autoren unterscheidet, ist ihre intensive Recherche: Die Schicksale ihrer Protagonisten sind in einen geschichtlich korrekten Kontext eingewebt

Saarwellingen. Die Saarländerin Deana Zinßmeister gibt sich mit Mittelmaß nicht zufrieden. Was sie von anderen Autoren unterscheidet, ist ihre intensive Recherche: Die Schicksale ihrer Protagonisten sind in einen geschichtlich korrekten Kontext eingewebt. Hierfür durchstöbert Zinßmeister Archive, Fachliteratur und Familienchroniken und befragt Historiker, Pfarrer, Heimatforscher, Archivare sowie Forst- und Heimatführer. Das fünfte Buch der Saarländerin, "Der Hexenturm", ist nun erschienen. Es spielt in weiten Teilen in unserer Region, auch die Protagonisten haben in Püttlingen, Saarwellingen oder Tholey wirklich gelebt. "Der Hexenturm" schildert die rauen Sitten des Mittelalters, zeigt regionale Besonderheiten der Hexenverfolgung im Saarland und webt dabei die Lebensgeschichten von fünf Protagonisten zu einem packenden Krimi zusammen.Im Jahr 1618, kurz vor dem Ausbruch des 30-jährigen Krieges, ist die Zeit der Hexenverfolgung und der ständigen Angst der Menschen vor göttlicher Bestrafung. Verständlich, dass die Menschen "Hexenerkennern" bedenkenlos glauben, Fremde oft auf tödliches Misstrauen stoßen und unbeugsame Frauen schnell der Hexerei beschuldigt werden. So ergeht es Johann und Franziska, Clemens, Katharina und Burghard, die es auf der Flucht ins Saarland verschlagen hat. Aber selbst hier sind sie vor ihren Verfolgern nicht sicher ...

Zinßmeisters akribisch zusammengetragenen Fakten erklären die Umstände, in denen ihre Akteure lebten, sie machen ihre Geschichten authentisch. nic

Aus ihrem Buch liest die Autorin am Sonntag, 30. Januar, um elf Uhr im Kulturtreff Altes Rathaus. Der Eintritt zu der Lesung ist frei.