1. Saarland

Das Saarland von seiner schönsten Seite

Das Saarland von seiner schönsten Seite

Saarbrücken. In farbenfrohen Bildern hat der "Merian", das bekannte Reisemagazin, das kleinste Flächenbundesland in Deutschland in Szene gesetzt. Nach 55 Jahren Pause ist erstmals wieder eine Ausgabe über das Saarland erschienen, vorgestellt wurde es gestern in Saarbrücken

Saarbrücken. In farbenfrohen Bildern hat der "Merian", das bekannte Reisemagazin, das kleinste Flächenbundesland in Deutschland in Szene gesetzt. Nach 55 Jahren Pause ist erstmals wieder eine Ausgabe über das Saarland erschienen, vorgestellt wurde es gestern in Saarbrücken. Damit sei das Saarland quasi "geadelt" worden, wie Birgit Grauvogel, Geschäftsführerin der Tourismus-Zentrale Saarland (TZS), meinte.Die Tourismusbranche im Saarland erlebte demnach 2011 mit 2 183 479 Übernachtungen von 755 395 Besuchern eine Steigerung von 4,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. "Dass hier touristisch etwas geht, wissen wir", sagte "Merian"-Chefredakteur Andreas Hallaschka. Das Magazin soll einen spannenden Blick auf das Saarland werfen. Oliver Fischer, der die redaktionelle Leitung für die Saarland-Ausgabe hat, schwärmte: "Die Vielfalt auf kleinem Raum hat mich wirklich sehr überrascht." Er habe es in acht Tagen Dienstreise nicht geschafft, sich alles anzuschauen: Man könne durchaus deutlich mehr Zeit im Saarland verbringen, ohne sich zu langweilen.

Und wo es am Schönsten ist, zeigt das Magazin auf 140 Seiten mit Bildstrecken von markanten Ausflugszielen entlang der Saar. Es bietet zudem Reportagen, erzählt einiges über die Geschichte und Sehenswürdigkeiten, blickt aber auch über die Grenze.

Ein saarländischer Reiseführer mit Verweisen auf die Nachbarn in Lothringen - für Fred Oberhauser aus St. Ingbert ist das faszinierend. Als das erste "Merian"-Reiseheft 1957 erschien, gehörte er zu den Autoren. "Vor 55 Jahren Frankreich überhaupt zu erwähnen, ist undenkbar gewesen, heute können wir grenzenlos leben", sagte er. Das Saarland-Reisemagazin erscheint heute in einer Auflage von 100 000 Stück und kostet 7,95 Euro, erhältlich im Zeitschriften- und Buchhandel in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das Saar-Wirtschaftsministerium beteiligte sich an den Druckkosten. hth