1. Saarland

Das lange Warten auf den Spielplatz

Das lange Warten auf den Spielplatz

In Scheidt soll in direkter Nähe zum Einkaufsmarkt am Rohrbach ein Ort zum Toben gebaut werden.

"Im Herzen von Scheidt entsteht eine neue Grünverbindung", erklärte Maya Kohte. Die Mitarbeiterin des Amtes für Stadtgrün und Friedhöfe erläuterte am vergangenen Donnerstag den Mitgliedern des Dudweiler Bezirksrates den geplanten Neubau eines Spielplatzes.

Dieser ist zwischen der Bahnhofstraße und dem Hammerweg am Rohrbach geplant, dort wo auch der neue Rewe-Markt entstehen soll. Als Teil der Arbeiten an dieser Freiraumverbindung (eine "komplexe Gemengelage", wie es Kohte ausdrückte) zählt auch die Renaturierung des Scheidter Baches.

Gerodet wurde die Fläche im Februar dieses Jahres, bereits im Juli 2016 hatte die Neue Arbeit Saar das Grundstück aufgeräumt. Die Nutzung als Grünstreifen bis zum Gebäude des Supermarktes wurde vertraglich mit dem Investor geregelt.

Der Kauf der Parzelle entlang der Bahnstrecke stehe kurz vor dem Abschluss. Im Anschluss könne der Weg durch einen Zaun gesichert werden. Ebenfalls kurz vor dem Ende stünden die vertraglichen Verhandlungen für die Renaturierung des Scheidter Baches, danach erfolge der Antrag auf wasserrechtliche Genehmigung beim Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz.

Die Planungen zur Ausführung laufen parallel, mit der Renaturierung selbst könne voraussichtlich ab dem späten Sommer oder dem frühen Herbst begonnen werden. Direkt im Anschluss an die etwa vier Monate dauernden Arbeiten soll der Bau des Spielplatzes erfolgen. Die vertraglichen Regelungen mit den jeweiligen Grundstückseigentümern hätten deutlich mehr Zeit benötigt als ursprünglich veranschlagt, teilte Maya Kohle mit. Ebenso zeitaufwendig sei der Antrag auf die mittlerweile erteilte Baugenehmigung für das Versorgungszentrum gewesen. Die Baustellen seien durch Einrichtung und Zufahrt eng miteinander verzahnt. "Deswegen macht es eigentlich nur Sinn, den Spielplatz gleich mit zu bauen", erläuterte die Verwaltungsangestellte.

"Die Stadt Saarbrücken hat sich mit dieser Maßnahme in Scheidt lächerlich gemacht", zeigte sich der Bezirksverordnete Mark Fey (SPD) äußerst verärgert. Der Sozialdemokrat fügte noch hinzu: "Letztlich hat sich auch der Bezirksrat lächerlich gemacht". Sein Frust rührte von den sich scheinbar ewig hinziehenden Verzögerungen her.

Dadurch würden die Ratsmitglieder auch immer wieder Falschinformationen an die Bevölkerung weitergeben.

Dudweilers Behindertenbeauftragter Michael Wagner fragte an, ob es denn möglich sei, eine Beleuchtung zu installieren beziehungsweise die bereits vorhandene zu reaktivieren. "Wenn es im Winter vor 16 Uhr dunkel wird, geht ja keiner mehr auf den Spielplatz", so seine Beurteilung. Die Anregung wurde aufgenommen.