1. Saarland

Das Land, in dem der Tag beginnt

Das Land, in dem der Tag beginnt

Martin Bettinger hat mehrere Jahre in Neuseeland gelebt. Er reiste auf Goldgräberpfaden, Wildflüssen und durchquerte die neuseeländischen Alpen. Was er dabei erlebte und entdeckte, hat er jetzt in einem Buch veröffentlicht.

Der saarländische Autor Martin Bettinger liest am Montag, 6. Mai, in der Buchhandlung Schwartz in Bexbach, Frankenholzer Straße 2, aus seinem Buch "Wo der Tag beginnt - Storys aus Neuseeland". Beginn ist um 20 Uhr, der Eintritt ist frei, teilte der Veranstalter mit.

Das Buch versammelt Geschichten aus Neuseeland. Mehrere Jahre verbrachte der St. Ingberter Autor in dem Land, wo mit der Datumsgrenze die Tage auf der Erde beginnen. Er lebte mit Baumfällern und Farmhelfern, war auf alten Goldgräberpfaden unterwegs, auf Wildflüssen und in den Bergen der neuseeländischen Alpen. Zwischen seinen Reisen wohnte er in Golden Bay, einer Bucht, in der sich Auswanderer verschiedenster Länder niedergelassen haben.

Was Martin Bettinger zwischen Fjordküsten und Schneebergen erlebte, gab ihm den Stoff für 61 Geschichten, Begegnungen mit Menschen und Landschaften, Storys über Alltag und Abenteuer am grünen Ende der Welt. "Zu viel Gegend", schrieb Mark Twain über Neuseeland. Genug Gegend, fand Martin Bettinger, für Ausreißer und Sonderlinge jeder Art und Weise. Grund genug für eine mit Sicherheit spannende Lektüre.

Zum Autor:

Martin Bettinger, 1957 in Neunkirchen geboren, veröffentlichte fünf Romane, zuletzt die Beziehungskomödie "Die Liebhaber meiner Frau". Er erhielt zahlreiche Preise, unter anderem den Gustav-Regler-Preis und das Berlinstipendium der Landesregierung. Zuletzt war er Writer-in-Residence in Wellington. Nach Jahren in Berlin und Neuseeland lebt Martin Bettinger inzwischen wieder in St. Ingbert. Weitere Infos unter www.martin-bettinger.de.