1. Saarland

Das kühle Vergnügen bleibt erschwinglich

Das kühle Vergnügen bleibt erschwinglich

Sulzbachtal/Fischbachtal. Die Temperaturen steigen, der Frühling ist im Saarland angekommen. Jetzt ist die Zeit, in der man sich mal wieder ein paar Bällchen Eis gönnt, um es zusammen mit den Sonnenstrahlen zu genießen. Doch was kostet das kühle Vergnügen in diesem Jahr? Müssen die Kunden auch beim Eis Preiserhöhungen fürchten.In Sulzbach bleibt vorerst alles beim Alten

Sulzbachtal/Fischbachtal. Die Temperaturen steigen, der Frühling ist im Saarland angekommen. Jetzt ist die Zeit, in der man sich mal wieder ein paar Bällchen Eis gönnt, um es zusammen mit den Sonnenstrahlen zu genießen. Doch was kostet das kühle Vergnügen in diesem Jahr? Müssen die Kunden auch beim Eis Preiserhöhungen fürchten.In Sulzbach bleibt vorerst alles beim Alten. Rita Maddi vom Eiscafé Venezia erklärt: "Wir sind auf 60 Cent für die Kugel Eis geblieben. Die Leute beschweren sich sonst, vor allem wenn sie zwei oder drei Kinder dabei haben, dass das Eis so teuer geworden ist." Sie hätte schon überlegt, den Preis auf 70 Cent die Kugel zu erhöhen, "wegen der gestiegenen Kosten von Gas, Strom, Hörnchen und Zutaten", erklärt sie. "Hinzukommt, dass das Einkaufszentrum am Quierschieder Weg gebaut worden ist. Dadurch kommen zu wenige Leute in die Innenstadt." Zurzeit geht der Trend im Eiscafé Venezia zum Schlumpf-Eis und zum Zuppa Inglese, einem Eis mit Schoko, Zimt und etwas Eierlikör-Geschmack. Hierfür werden die Zutaten extra aus Sizilien importiert. "Aber auch die ewigen Sorten wie Vanille, Nuss, Erdbeere und Stracciatella werden oft verkauft", erklärt Maddi.

Auch im Eiscafé Adria "hat es eine Preisveränderung in diesem Jahr nicht gegeben", erklärt Inhaber Salvatore Cufaro. "70 Cent kostet das Eis - seit gut zwei Jahren", erklärt er. Und das, obwohl gerade die Zutaten teurer geworden seien: "Der Preis für den Liter Vollmilch ist seit August 2010 um 25 Cent gestiegen", sagt Cufaro. Der Trend für dieses Jahr geht bei ihm zum Limoncello, "einem Zitroneneis mit besonderem Geschmack". Zudem hat er die Geschmackssorten Käsekuchen und Schwarzwälderkirsch ins Programm aufgenommen. Dafür mussten Kiwi- und Ananaseis von der Karte weichen.

Preis stabil gehalten

"Seit der Einführung des Euro kostet das Bällchen Eis bei uns 50 Cent", erklärt Nicole Spaniol vom Eiscafé Lido in Quierschied. Natürlich sind auch bei ihr die Preise für die Zutaten und den Geschäftsbetrieb gestiegen, doch eine Preiserhöhung gab es bei ihr nicht.

Sie erklärt: "Wir sind hier in einem kleinen Ort, wenn die Preise steigen, befürchten wir, dass die Kunden ausbleiben." "Richtig gut" wird bei ihr das Joghurteis verkauft, aber auch die Dauerbrenner Schoko und Vanille werden oft gewählt.

Im Eiscafé Leonardo ist der Preis für die Kugel ebenfalls stabil geblieben - 60 Cent kostet hier die Kugel, berichtet der Inhaber Leonardo Cacanja. Auch hier sind die klassischen Geschmacksrichtungen Schoko und Nuss am meisten gefragt.

Im Eiscafé Arnoldo in Dudweiler ist der Preis für eine Kugel Eis um zehn Cent gestiegen. 70 Cent bezahlt man hier für ein Bällchen. "Wegen der höheren Kosten für Sahne und Milch ist der Preis bei uns vor zwei Wochen gestiegen", informiert Riza Hanza vom Café. Auch in seinem Eiscafé sind die Sorten Vanille, Schoko und Nuss der Renner.