| 13:40 Uhr

Die Royals sind da!
Königspaar der Niederlande begeistert die Saarländer

Saarbrücken. Das holländische Königspaar ist am heutigen Donnerstag vor der Saarbrücker Staatskanzlei von zahlreichen saarländischen Fans in Empfang genommen worden. Von Jana Bohlmann

Endlich ist es so weit: Königin Máxima und König Willem-Allexander sind im Saarland angekommen. Erste Station für das holländische Königspaar war die Saarbrücker Staatskanzlei. Pünktlich um 11.40 Uhr fuhr die von einer Polizeiflotte eskortierte Limousine mit verdunkelten Scheiben vor dem Amtssitz des saarländischen Ministerpräsidenten vor. Zwei holländische Flaggen zierten das Auto. Und das war der Moment, auf den alle gewartet hatten: die Royals waren da.


Königlich fiel die Begrüßung aus: Rund 300 Menschen waren gekommen, um das holländische Königspaar aus nächster Nähe zu sehen. Wenn sich schon der niederländische Hochadel die Ehre gibt, wollen die Saarländer natürlich nicht fehlen. Zumindest die, die sich für das Nachbarland oder die Königsfamilien interessieren.

Niederländisches Königspaar zu Besuch in der Staatskanzlei FOTO: BeckerBredel


Die Türen der Limousine öffnen sich und Jubel brandet auf. Auf diesen Moment haben alle gewartet. Es wird geklatscht und gerufen. Handys werden gezückt, um diesen besonderen Moment festzuhalten. Denn den letzten Auftritt dieser Art gab es 1914, als Kaiser Wilhelm II. das Saarland besuchte.

Auf dem roten Teppich nahmen der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans und seine Frau Tanja den hohen Besuch in Empfang und posierten gemeinsam für die vielen Fotografen. Doch auch das Publikum kam nicht zu kurz: Máxima und Willem-Alexander scheuten sich nicht und gingen auf die Zuschauer zu, schüttelten die Hände und bedankten sich bei allen, die gekommen waren - und das sogar auf deutsch. Trotz des straffen Zeitplans nahm sich das Paar Zeit und begeisterte so die Menge.

Königspaar am Saarbrücker Schloss FOTO:

„So nah kann man die Königin und den König selten sehen. Ich bin vollends begeistert“, sagte Jörg Freisinger aus Saarbrücken, der sich zusammen mit Heinz Newedel den Besuch nicht entgehen lassen wollte. „Es war einfach sensationell. Ich wollte dieses Spektakel, also dass ein Königspaar in Saarbrücken ist nutzen und mal schauen. Sowas passiert ja nie.“ Besonders neugierig waren die beiden auf die Königin Máxima, denn die sei schließlich „pure Perfektion“. Auch ins Schwärmen brachte sie das Kleid, das die Königin bei ihrem Besuch in Saarbrücken trug. „Man sieht Frauen mit Kleidern im Nude-Style ja eher selten, aber besser als sie, kann so ein Kleid wirklich niemand tragen“, sagte Heinz Newedel. „Das war Perfektion.“

Noch näher an das Königspaar kam nur die vierjährige Maxima Frantz aus Saarbrücken. Sie durfte ihrer Namensvetterin einen Blumenstrauß überreichen und kam dabei der Königin so nah wie sonst keiner der Besucher. Die Königin zeigte sich entzückt von ihrer Mini-Version. Organisiert hatte diese einzigartige Begegnung die Mutter der kleinen Maxima. „Ich habe Herr Hans eine E-Mail geschrieben und einfach darum gebeten, dass meine Tochter dabei sein darf. Sie heißt ja auch Maxima.“ Dass ihre Tochter dann aber sogar einer „echten Königin“ einen Blumenstrauß überreichen durfte, damit hatte Gertraud Frantz nicht gerechnet. „Ich habe zwar eine blühende Fantasie, aber davon habe ich noch nicht mal zu träumen gewagt“, sagte die Saarbrückerin. „Ich bin fix und fertig vor Glück.“ Denn auch ihr, Gertraud Frantz, schüttelte das royal Ehepaar die Hand. Besonders in Erinnerung sind ihr dabei die Hände von König Willem-Alexander geblieben: „Die waren unheimlich groß.“

Niederländisches Königspaar zu Besuch an der Saar-Uni FOTO: BeckerBredel

Nach dem Bad in der Menge ging dann alles ganz schnell: Das Königspaar verschwand zum Gespräch mit Tobias Hans und seiner Frau in der Staatskanzlei. Doch das war für viele Besucher kein Grund zu gehen, denn das Paar musste ja schließlich nochmal auf dem roten Teppich entlang zur Limousine und damit zum nächsten Termin im Saarbrücker Schloss.