Das "Kloschder" erstrahlt jetzt in neuem Glanz

Das "Kloschder" erstrahlt jetzt in neuem Glanz

Dudweiler. Kaum mehr wiederzuerkennen ist das "Kloschder". Korrekterweise trägt es den Namen cts-Krankenhaus St. Josef Dudweiler. Am 7. Mai soll es fertig sein, und am 9. Mai (Muttertag) ist die Bevölkerung eingeladen, das Haus von außen und innen zu betrachten und zu bestaunen. Und sich ein Bild zu machen von den medizinischen Abteilungen und ihrem Zusammenspiel

Dudweiler. Kaum mehr wiederzuerkennen ist das "Kloschder". Korrekterweise trägt es den Namen cts-Krankenhaus St. Josef Dudweiler. Am 7. Mai soll es fertig sein, und am 9. Mai (Muttertag) ist die Bevölkerung eingeladen, das Haus von außen und innen zu betrachten und zu bestaunen. Und sich ein Bild zu machen von den medizinischen Abteilungen und ihrem Zusammenspiel. Die reichlich bedrückende Atmosphäre im Eingangsfoyer ist gewichen, erwachsen ist ein heller, großzügiger Eingangsbereich, in dem man auf Wunsch auch verköstigt wird - im Bistro "La Cafette". Neben der neuen Optik steht vor allem die verbesserte Funktionalität "für beste Medizin und Pflege zum Wohl der Patienten", im Mittelpunkt, wie es vonseiten der Klinik-Leitung heißt.

Nach nunmehr dreieinhalb Jahren steht die größte Baumaßnahme in der über 110-jährigen Geschichte des Klinik-Standortes vor ihrer Vollendung. 1000 Kubikmeter Beton und 250 Tonnen Bewehrungsstahl (Armierungseisen) werden bis Anfang Mai verbaut sein. Das Krankenhaus, das über einen Erweiterungsbau und ein modernes Haupthaus verfügt, verschlingt eine Investitionssumme von 14 Millionen Euro, wobei das Land 4,6 Millionen zuschießt.

Mit zwei neuen Personenaufzügen, die durch ihren Glaskörper einen herrlichen Blick übers Sulzbachtal ermöglichen, kann man alle Etagen des Hauptgebäudes erreichen. Wartezeiten werden minimiert, die Gesamtlogistik optimiert. Im fünften Stock, in unmittelbarer Nähe zu den OP-Sälen, ist ein neuer Bereich für das ambulante Operieren entstanden. Die zum OP-Bereich gehörende Sterilisationseinheit wurde gerätetechnisch und baulich komplett erneuert. Unter anderem wurden auch alle Stationen des Hauses renoviert, ebenso die Aufenthaltsräume.

Auch das Außengelände wurde neu konzipiert. Neben dem bestehenden Parkdeck wurden weitere Verbesserungen in Angriff genommen. Und: Sowohl die Chefarzt-Ambulanzen als auch die Verwaltungsräume befinden sich an neuen Standorten. Im Baukomplex der Chefarzt-Ambulanzen sind Mieträume für interessierte Kooperationspartner entstanden. Hier befindet sich schon die Hebammenpraxis Jägersfreude.

Zum guten Schluss bedankt sich die Caritas Trägergesellschaft Saaarbrücken (cts) ausdrücklich für die Geduld, die während der oft strapaziösen Baumaßnahme Mitarbeiter, Patienten, Besucher, Rettungssanitäter, Notärzte und nicht zuletzt die Anwohner gezeigt haben. Starke Nerven hat der ein oder andere Mensch da schon gebraucht.

Auf einen Blick

Tag der offenen Tür ist am Sonntag, 9. Mai, 11-18 Uhr, im cts-Krankenhaus St. Josef Dudweiler. "Lernen Sie das medizinische Innenleben des ,Kloschders' kennen, und nehmen Sie an einem geführten Rundgang durchs Haus teil", heißt es in der Einladung an alle interessierten Leute. Originell ist das Tagesprogramm mit kostenlosen Gesundheitschecks, einem "begehbaren Darm", mikroskopischen Operationen am Huhn, Ultraschalluntersuchungen für werdende Mütter und andere, mit einer Modenschau für Kinder und vielen anderen Vergnügungen und informativen Veranstaltungen. mh