1. Saarland

Das Glück eines Tabellenführers

Das Glück eines Tabellenführers

Elversberg. Es war nicht das erwartete Offensiv-Spektakel der SV Elversberg am vergangenen Freitagabend beim 2:1-Sieg gegen den SC Pfullendorf. Es war auch nicht das sichere Kombinationsspiel des Fußball-Regionalligisten mit einer frühen, deutlichen Führung die Sicherheit gibt

Elversberg. Es war nicht das erwartete Offensiv-Spektakel der SV Elversberg am vergangenen Freitagabend beim 2:1-Sieg gegen den SC Pfullendorf. Es war auch nicht das sichere Kombinationsspiel des Fußball-Regionalligisten mit einer frühen, deutlichen Führung die Sicherheit gibt. Aber es war Leidenschaft, ziemlich viel Glück und eine Atmosphäre, die es in Elversberg schon lange nicht mehr gegeben hatte.Drei Minuten vor dem Abpfiff legte sich Daniel Jungwirth den Ball bei einem 18-Meter-Freistoß vor dem Pfullendorfer Tor zurecht. Ein Schuss mit viel Gefühl über die Mauer in den Winkel zum 2:1-Siegtreffer. Es folgte ein Aufschrei von 500 Zuschauern, der im Stadion für richtige Gänsehaut-Atmosphäre sorgte. Wenig später folgte der Schlusspfiff und der Jubel ging von neuem los.

Die SV Elversberg hatte nur ganz knapp gegen das Kellerkind seine Tabellenführung verteidigt, aber das interessierte nach dem Abpfiff keinen mehr so richtig. "Wir haben immer gewusst, dass wir nicht jedes Spiel in den ersten 30 Minuten gewinnen werden. Eine starke Mannschaft gewinnt auch solche Spiele wie gegen Pfullendorf, wenn es darauf ankommt", sagte SVE-Trainer Jens Kiefer. Weiter meinte er: "Wir wissen, wie gut wir spielen können. Aber die Jungs lesen die ganze Woche in allen Medien, wie stark sie sind und dass die 3. Liga nur noch eine Frage der Zeit ist. So etwas ist aus den Köpfen nur ganz schwer raus zu kriegen. Wir müssen lernen, dass jedes Spiel harte Arbeit ist."

Gegen den SC Pfullendorf lief die Anfangsphase wie geschmiert. Marcel Schug lupfte den Ball in der elften Minute zum 1:0 ins Tor. Danach schlich sich der Schlendrian ins SVE-Spiel ein, und die Gäste wurden stärker. Piero Saccone staube für den SCP zum 1:1 ab (69.). Danach hatten die Gäste gleich vier glasklare Chancen zur 2:1-Führung, doch Glück und ein starker SVE-Schlussmann Kenneth Kronholm verhinderten den Rückstand. "Ein solches Spiel musst du eigentlich verlieren. Aber es ist nun mal so, das der Tabellenführer oft viel Glück hat und das haben wir heute gebraucht", sagte Siegtorschütze Daniel Jungwirth. Die SVE baute damit die Tabellenführung auf drei Punkte vor der TSG Hoffenheim II und sechs Punkte vor der SG Sonnenhof Großaspach aus. Am kommenden Samstag, 14 Uhr spielt die SVE beim SC Freiburg II. leh

Auf einen Blick

Die zweite Mannschaft der SV Elversberg hat in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar am Samstag erneut gepunktet. Beim Tabellen-Vorletzten TSG Pfeddersheim kam das Team von Peter Eiden am Samstag zu einem 0:0. "Wir haben auswärts einen Punkt geholt, damit können wir zufrieden sein. Wenn wir ein bisschen zielstrebiger gespielt hätten, wäre aber noch mehr drin gewesen", meinte Eiden. Vor dem Seitenwechsel sahen die 250 Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, nach der Pause hatte die SVE II vor allem nach Konterchancen deutlich mehr von der Partie. Trotz guter Chancen gelang den Gästen aber kein Tor. Am kommenden Sonntag um 15 Uhr empfängt die SVE II den FK Pirmasens im Stadion an der Kaiserlinde. leh