1. Saarland

Das Friedenslicht leuchtet jetzt in Roden

Das Friedenslicht leuchtet jetzt in Roden

Roden. Mit zahlreichen Eindrücken sind Hans Enzinger und Peter Bast in der Nacht zum Sonntag aus Wien zurückgekommen. Ein bisschen müde wirkten sie, "doch ein paar Stunden Schlaf haben wir schon bekommen, so gegen zwei waren wir im Bett", erzählteEnzinger

Roden. Mit zahlreichen Eindrücken sind Hans Enzinger und Peter Bast in der Nacht zum Sonntag aus Wien zurückgekommen. Ein bisschen müde wirkten sie, "doch ein paar Stunden Schlaf haben wir schon bekommen, so gegen zwei waren wir im Bett", erzählteEnzinger. Eine lange Reise liegt hinter den beiden Männern, und auch wenn sie bereits zum achten Mal in Wien waren, "es ist doch immer wieder sehr beeindruckend" sagte Bast. Er meinte damit die Feierstunde, in der das Friedenslicht an Pfadfinder-Vertreter

aus der ganzen Welt verteilt wird. Erstmals vor acht Jahren hatte Enzinger die Möglichkeit, mit Pfadfinderkollegen aus Friedrichsthal mitzufahren, seither ist er in jedem Jahr dabei, bringt die Flamme nach Roden. "Licht verbindet Völker", unter diesem Motto wurde in diesem Jahr das Friedenslicht aus Betlehem in Wien verteilt. "Angezündet wird die Flamme in der Geburtsstätte Jesus von mehreren Kindern, darunter auch immer ein Kind aus Österreich. Mit einer explosionssicheren Lampe wird das Licht im Flugzeug nach Österreich gebracht", erklärte Enzinger. Ganz so viel Sicherheitstechnik haben die beiden Männer auf dem Weg von Wien nach Saarlouis zwar nicht zu bieten, "doch wir haben die Kerze sicher in einer Laterne, die ich zwischen meinen Beinen habe", so Enzinger. Bisher ist das in den acht Jahren auch gut gegangen, "nur einmal mussten wir an einer Tankstelle schnell eine neue Kerze kaufen, sonst wäre das Licht erloschen."

Verteilt wurde das Friedenslicht am Sonntagmorgen in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt in Roden, zuvor waren bereits am frühen Morgen einige Pfadfinder aus dem Saarland bei Enzinger. Am Dienstag ist das Symbol für den Frieden dank der Initiative der Pfadfinder auch bei Oberbürgermeister Roland Henz angekommen. cim