Das Ereignis einfach genießen

Das Ereignis einfach genießen

St. Wendel. Konzentriert lauscht die Musiklehrerin, Adelheid Recktenwald den Klängen ihrer jungen Schülerinnen, um jeden falschen Ton zu entdecken. "I quattri flautisti", die vier Flötistinnen, so nennen sich Recktenwalds Schülerinnen

St. Wendel. Konzentriert lauscht die Musiklehrerin, Adelheid Recktenwald den Klängen ihrer jungen Schülerinnen, um jeden falschen Ton zu entdecken. "I quattri flautisti", die vier Flötistinnen, so nennen sich Recktenwalds Schülerinnen. Sie üben für den Bundeswettbewerb Jugend musiziert in der Kategorie Bläserensemble, für den sie sich beim Landeswettbewerb in Saarbrücken qualifizieren konnten. Sophie Schlosser, 17, und ihre Schwester Johanna, 15, aus Urexweiler, die St. Wendelerin Lisa-Marie Lösch, 14, und die 14-jährige Annalisa Lipp aus Homburg bilden das Ensemble. Die Jugendlichen spielen alle Blockflöte, von Sopranino bis Großbass. Beim Regionalwettbewerb in Ottweiler konnten sich die Schülerinnen die Teilnahme am Landeswettbewerb Jugend musiziert an der Musikhochschule Saar erspielen. Dort gewannen sie als einziges Bläserensemble in ihrer Altersgruppe den ersten Preis. Insgesamt gab es fünf Altersklassen. Für den Wettbewerb mussten sie ein Programm vorbereiten, das aus Stücken verschiedener Epochen bestand. Bewertet wurden die Teilnehmer von einer fünfköpfigen Jury, allesamt Berufsmusiker.Vom 10. bis 18. Juni nehmen die Flötistinnen nun am Bundeswettbewerb in Strelitz in Mecklenburg-Vorpommern teil. Ihr erstes Ziel haben sie damit erreicht. "Als ich den Flyer vom Bundeswettbewerb las, dachte ich 'da will ich hin'", erzählt Sophie Schlosser. Seit dreieinhalb Jahren spielt das Ensemble zusammen. Ursprünglich nahmen sie getrennt Musikunterricht bei Recktenwald, bis diese sie zusammenführte. "Ich hab gedacht, die passen wohl", sagt die Musiklehrerin.

Schon 2008 trat das Ensemble beim Landeswettbewerb an und erhielt den zweiten Preis. In diesem Jahr hatten die Mädchen mehr Glück. Durch ihren Sieg veränderte sich einiges. "Durch Jugend musiziert wird man bekannter", meint Lösch und Sophie Schlosser ergänzt, dass sie seitdem zum ersten Mal für Konzerte angesprochen werden. Jetzt spielen sie ihre eigenen Konzerte auf Jubiläen und Festen.

Denn es geht den Veranstaltern des Wettbewerbs Jugend musiziert darum, Musiktalente zu fördern und ihnen die Begegnung mit andern Musikern zu ermöglichen, meint Bernhard Fromkorth, der Vorsitzende. An einen Sieg beim Bundeswettbewerb glauben die Jugendlichen nicht. Sie wollen alles auf sich zukommen lassen und die Atmosphäre dieses Ereignisses genießen. elo

Mehr von Saarbrücker Zeitung