1. Saarland

Dank für selbstlosen Einsatz

Dank für selbstlosen Einsatz

Losheim. "Wir brauchen Menschen, die sich engagieren", sagte gestern Sozialministerin Annegret Kramp-Karrenbauer. Anlass war die Auszeichnung acht verdienter Bürger des Landkreises Merzig-Wadern mit der Saarländischen Ehrennadel. "Ehrenamtlich Tätige leisten einen enormen Beitrag zum Gemeinwohl", betonte die Ministerin

Losheim. "Wir brauchen Menschen, die sich engagieren", sagte gestern Sozialministerin Annegret Kramp-Karrenbauer. Anlass war die Auszeichnung acht verdienter Bürger des Landkreises Merzig-Wadern mit der Saarländischen Ehrennadel.

"Ehrenamtlich Tätige leisten einen enormen Beitrag zum Gemeinwohl", betonte die Ministerin. Im Saarland seien mehr als 3000 Menschen auf vielfältige und kreative Weise ehrenamtlich für ihre Mitmenschen tätig. Das verdiene besonderen Respekt und Anerkennung. "Dieser freiwillige, soziale Einsatz ist unverzichtbar für zahlreiche gesellschaftliche Aktivitäten, aber auch ganz besonders für eine erfolgreiche Vereinsarbeit, unterstrich Kramp-Karrenbauer.

In keinem anderen Bundesland ist die Einbindung der Menschen in die Vereine so groß wie im Saarland", erklärte die Ministerin und fuhr fort: "Mit der Ehrenamtsnadel möchten wir Saarländerinnen und Saarländern, die sich auf besondere Art und Weise zum Wohle des Gemeinwesens engagieren und sich durch Hilfsbereitschaft und den selbstlosen Einsatz auszeichnen, Dank aussprechen."

Nur durch ehrenamtliches, bürgerschaftliches Engagement und die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen, sei die Gesellschaft in der Lage, das zu leisten, was der Einzelne erwarte oder benötige. "Deshalb setzt sich die saarländische Landesregierung dafür ein die Strukturen und Rahmenbedingungen zu schaffen, dass verantwortungsbewusste Menschen für das Gemeinwohl ehrenamtlich tätig werden können", betonte Kramp-Karrenbauer.

Um den Stellenwert des ehrenamtlichen Engagements im Allgemeinen und der Vereine im Besonderen zu stärken habe die saarländische Landesregierung wichtige Initiativen wie Versicherungsschutz im Ehrenamt, das Gesetz zur Stärkung des Bürgerschaftlichen Engagements, das Gesetz zur Begrenzung der Haftung von ehrenamtlich tätigen Vereinsvorständen und den Ehrenamtsurlaub angestoßen, unterstützt und umgesetzt.

Die Geehrten

Helge Caspary hat sich in vielfältiger Weise für ihre Stadt Merzig verdient gemacht. In ihrem sozialen Engagement war und ist sie stets bereit, auch unbequeme Wege zu beschreiten.

Seine Liebe zum Besseringer Vereinsfußball ist für Gisbert Leistenschneider ungebrochen. Ohne seine Initiativen, auch in der Jugendarbeit, wäre sein Verein nicht das, was er heute ist.

Winfried Thieser aus Wahlen genießt einen besonderen Status als Musiker seiner Heimatgemeinde Losheim am See. Er hat in den langen Jahren seiner ehrenamtlichen Tätigkeit das Gemeinde-Jugendorchester aufgebaut.

Als Naturliebhaber ist Gert-Jürgen Berning in der gesamten Losheimer Region bekannt. Mit großem Engagement setzt er sich für Naturschutz und Nachhaltigkeit ein.

Der Name Edwin Remmel ist untrennbar mit der Feuerwehr Mettlach verbunden. Als Anlaufstation und Helfer in vielen Situationen wird er in seiner Gemeinde geschätzt.

Emil Ternes war Ortsvorsteher und bekleidete lange Jahre das Amt des Schiedsmanns. Der in Faha lebende Ehrenamtliche hat für seine Mitmenschen stets ein offenes Ohr.

Im Ortsverband des Deutschen Roten Kreuzes Reimsbach gilt Willi Scholtes als eine Institution. Mit seiner unermüdlichen Jugendarbeit hat er sich einen guten Namen gemacht.

Helmut Barthen hat in Honzrath als unermüdlicher Kämpfer in der Bergarbeiter-Gewerkschaft saarländische Geschichte verkörpert und sich für unzählige Kumpels eingesetzt.