Dank für Loyalität und Tatkraft der Mitarbeiter

Dank für Loyalität und Tatkraft der Mitarbeiter

Man habe das vergangene Jahr intensiv genutzt zur Neuausrichtung, sagte Ralf Klaus Lorenz, Leiter Personal des Karlsberg-Verbunds, bei der Jubilarehrung des Homburger Unternehmens. Auch das Jahr 2014 bleibe spannend.

Für ihre 25- beziehungsweise 40-jährige Betriebszugehörigkeit ehrte die Geschäftsführung der Karlsberg-Brauerei in Homburg am Donnerstag insgesamt 21 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ralf Klaus Lorenz, Leiter Personal des Karlsberg-Verbunds, gratulierte den Jubilaren im Rahmen einer Feierstunde im Landhaus Rabenhorst, heißt es in einer Pressemitteilung der Brauerei. Im Namen der Geschäftsführung sprach er den langjährigen Mitarbeitern seinen Dank für ihre Loyalität, ihre Tatkraft und für ihre unermüdliche Ausdauer aus.

Hier die Jubilare auf einen Blick: 40-jähriges Dienstjubiläum feierten Peter Baltes, Karl-Heinz Glassl, Johann-Heinrich Knapp, Dieter Leibrock, Viktor Luxa, Stefan Raffel, Ludwig Recktenwald, Rainer Schubert und Hans-Josef Wagner. Seit 25 Jahren im Unternehmen tätig sind Thomas Cronauer, Herbert Juen, Frank Knauber, Wolfram Kunz, Conrad Niederländer, Axel Piro, Kathrin Simon, Jürgen Sohns, Dieter Scheller, Ute Schneider, Christine Schwarz und Sybille Weber.

Ralf Klaus Lorenz blickte in seiner Ansprache auf das Jahr 2013 zurück und gab Einblicke in das kommende Jahr. "Das vergangene Jahr haben wir intensiv genutzt, uns neu auszurichten. Dabei stand für uns die Entwicklung unserer Marken im Fokus", sagt Lorenz.

"Auch das Jahr 2014 bleibt spannend, mit innovativen Produkten und einer neuen Markenkommunikation. Das alles erfolgreich umzusetzen ist nur dank Ihres Einsatzes möglich."

Als Anerkennung für die langjährige Arbeit und die Treue zum Unternehmen überreichte Lorenz zusammen mit Gerd Theis, Mitglied der Unternehmensleitung, sowie dem Betriebsratsvorsitzenden Dieter Schunck eine Ehrenurkunde der IHK-Saarland sowie einen goldenen Karlsberg-Anstecker an alle Jubilare, wie es in der Mitteilung der Brauerei weiter heißt.