Dank für Engagement

Dank für Engagement

Der DRK-Ortsverband Hüttigweiler-Hirzweiler hatte wieder zum Blutspendetermin aufgerufen. Dabei wurden auch langjährige Spender im Hüttigweiler Kultursaal für ihren Einsatz ausgezeichnet.

Blutspenden wird immer wichtiger. Die Spendetermine beim DRK Ortsverband Hüttigweiler-Hirzweiler zählen seit mehr als vier Jahrzehnten zu den gut besuchten Veranstaltungen. Bei 143 Terminen spendeten mehr als 13 800 Männer und Frauen ihr Blut. Der Vorsitzende Friedrich König nahm den letzten Spendetermin im Hüttigweiler Kultursaal zum Anlass, allen Spendern für ihren Dienst am Mitmenschen zu danken und langjährige Spender für mehrfaches Spenden auszuzeichnen. Peter Donie und Markus Kuhn haben es bisher auf 75 Blutspenden gebracht. "Sie haben sicherlich schon vielen Menschen mit ihrem Blut geholfen oder ihnen sogar das Leben gerettet", hob der DRK-Vorsitzende Friedel König die Bedeutung des Blutspendens hervor. Donie hatte bei der Bundeswehr erste Kontakte zur Blutabgabe. An den Spendeterminen beim Hüttigweiler DRK teilzunehmen, ist für ihn selbstverständlich. Markus Kuhn hat sich seit frühester Jugend beim DRK Ortsverein engagiert. Als ehemaliger Vorsitzender des Hüttigweiler Jugendrotkreuzes hatte er auch schon früh Verantwortung übernommen. So war es für den heute 43-jährigen naheliegend, seinen Lebenssaft für kranke Menschen zur Verfügung zu stellen. Seit 2010 nimmt Timo Becker (27) an den Spendenterminen teil. Für seine zehn Spenden wurde er nun geehrt. "Ich will etwas Gutes für die Allgemeinheit tun", ist für ihn der entscheidende Grund, um Blut spenden zu gehen. Für zehn Spenden wurden auch Beatrice Bremrich-Scheidt, Anja Hoffmann, Ute Meiser und Helene Weiskircher geehrt. 25 Spenden können Leslie Jung, Egon Mohr und Gisela Hoffmann nachweisen. 60 Mal kam Manfred Zimmer zum Hüttigweiler DRK Blut spenden. Der nächste Blutspendetermin findet am 17. Dezember im Kultursaal statt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung