Daheimgebliebene sind gefordert

Daheimgebliebene sind gefordert

Wie sagte eine gute Bekannte dieser Tage? Die paar Leute, die an diesem langen Wochenende zu Hause geblieben sind, müssen sich auf sämtliche Kulturveranstaltungen verteilen. In der Tat ist es zumindest bei mir so, dass mein halber Bekanntenkreis das Saarland verlassen hat, um von der schönen Himmelfahrts-Brücke zu profitieren

Wie sagte eine gute Bekannte dieser Tage? Die paar Leute, die an diesem langen Wochenende zu Hause geblieben sind, müssen sich auf sämtliche Kulturveranstaltungen verteilen. In der Tat ist es zumindest bei mir so, dass mein halber Bekanntenkreis das Saarland verlassen hat, um von der schönen Himmelfahrts-Brücke zu profitieren.Die einzigen, die dageblieben sind, arbeiten auffallend häufig im Kulturbetrieb. Kultur gibt es eben trotzdem an diesem Wochenende. Im Staatstheater gleich mit einer ausgesprochen interessant klingenden Uraufführung. Die Oper "Kokoro" der georgischen Komponistin Nino Haratischwili wird an diesem Samstag, 19.30 Uhr, erstmals aufgeführt (siehe Artikel auf dieser Seite). Da sollte zumindest mal ein Drittel der Daheimgebliebenen hin. Für die restlichen Zuhausebleiber gibt es auch einiges zu tun. Am Sonntag ist Museumstag - da erwarten so ziemlich alle Museen im Land und das Völklinger Weltkulturerbe, dass Sie ihnen mal einen Besuch abstatten. Kostet ja auch nix. Der Eintritt ist frei an diesem Tag, die Führungen sind kostenlos.

Für die Daheimgebliebenen mit Kindern, gibt es noch einen absoluten Muss-Termin beim Kinder- und Jugendtheater Überzwerg. Die Überzwerge bieten nämlich die letzte Chance, das zauberhafte Stück "Robinsons andere Insel" zu sehen. Am Samstag und Sonntag, jeweils 15 Uhr. Sehr empfehlenswert.

Mehr von Saarbrücker Zeitung