Da staunte selbst die Bücherhexe Bibliomenia

Da staunte selbst die Bücherhexe Bibliomenia

Quierschied. Lesen ist mehr als die Beschaffung von Informationen. Lesen macht Spaß und bringt Freude, weil man in eine andere Welt eintauchen und damit dem Alltag für ein paar Stunden entfliehen kann. An den Quierschieder Schulen legt man großen Wert auf das Lesen

Quierschied. Lesen ist mehr als die Beschaffung von Informationen. Lesen macht Spaß und bringt Freude, weil man in eine andere Welt eintauchen und damit dem Alltag für ein paar Stunden entfliehen kann. An den Quierschieder Schulen legt man großen Wert auf das Lesen. Zum Vorlese-Wettbewerb der Gemeindebücherei und der örtlichen Volkshochschule schicken die Grundschulen Lasbach, Fischbach und Göttelborn sowie die Erweiterte Realschule (ERS) alle zwei Jahre die jeweils Klassenbesten.

Vor 14 Tagen saßen im Konferenzzimmer des Kultursaals elf Mädchen und Jungs, waren mehr oder weniger aufgeregt. Neben einem Text ihrer Wahl lasen sie der Jury - darin saßen Ortsvorsteher Michael Bost, Lehrerin Gisela Schneider, Erzieherin Doris Hoff und Bücherei-Leiterin Annette Bost - auch einen fremden Text vor.

Am Mittwochabend nun war im Kultursaal die Siegerehrung. Bürgermeisterin Karin Lawall zeichnete die Gewinner aus. Den Vorlesewettbewerb - es gab ihn in diesem Jahr zu elften Mal - bewertete die Bürgermeisterin als "Vorzeigeobjekt der kulturellen Arbeit in der Gemeinde". Bei den Grundschülern siegte Annika Schmidt vor Katja Groß und Moritz Willscheid. Bei den Realschülern gewann Nico Klein. Hier gab es zwei zweite Plätze. Marie-Sophie Meister und Vanessa Schulze belegten sie. "Ihr habt alle gut gelesen", lobte VHS-Leiter Hermann Müller die Teilnehmer. "Es war ein Genuss, euch zuzuhören." Und stolz wies er darauf hin, dass es den Wettbewerb nunmehr seit 1990 gibt. Besonderen Dank sagte Müller den Quierschieder Schulen und ihren Lehrern für die Unterstützung.

Neben den sechs Gewinnern waren noch Gabriel Schuh, Michelle Dieudonné und Gloria Leo (Grundschule) sowie Belinda Unterländer und Eva-Maria Steinmann (ERS) die Klassensieger. Alle erhielten ein Buch als Belohnung. Die jeweils drei Besten bekamen zusätzlich noch Buchgutscheine.

Für die Abschlussveranstaltung hatten VHS und Bücherei ein kurzweiliges Programm zusammengestellt. Mit dem Lied vom Klassenclown sorgte der Chor der Erweiterten Realschule unter der Leitung von Eva Molter für einen beschwingten Einstieg in die Siegerehrung. Und mit dem Lied "Der große Preis" setzte der Chor auch den Schlusspunkt. Zwischendurch erklang noch "Wenn die Turmuhr Zwölfe schlägt".

Katja Groß von der Grundschule Lasbach trug das Gedicht "Bücher lesen" vor. Schülerinnen von der Grundschule Fischbach erzählten das Gedicht vom "Herrn Ribbeck auf Ribbeck im Havelland." Lena Feid spielte Geige. Mit festlichen Klängen, gespielt auf der Gitarre, stimmten Maximilian Stenger und Moritz Willscheid (Grundschule Lasbach) die Besucher auf das Weihnachtsfest ein. Bücherhexe Bibliomenia (in dem Kostüm steckte Bücherei-Chefin Annette Bost) las aus dem Buch "Olive und das Haus der Schatten" vor. ll

"Ihr habt alle gut gelesen.

Es war ein Genuss, euch zuzuhören."

VHS-Leiter

Hermann Müller

Mehr von Saarbrücker Zeitung