Créajeune 2024: Filme von jungen Erwachsenen im Achteinhalb Wettbewerb Créajeune: Viele Stunden, viele Filme, viele Ideen

Saarbrücken · Ein langer Abend der Talente war die 16. Ausgabe des Créajeune-Videowettbewerbs. Im Saarbrücker Kino Achteinhalb wurden in vier Kategorien die besten „Filme von jungen Erwachsenen“ aus der Großregion ausgezeichnet. Das Saarland ging dabei fast leer aus. Eine Reportage.

Luft schnappen nach vielen  Filmstunden. Pause bei  der Créajeune-Präsentation im Innenhof des Nauwieser 19.

Luft schnappen nach vielen Filmstunden. Pause bei der Créajeune-Präsentation im Innenhof des Nauwieser 19.

Foto: Lemm/David Lemm

Gerade mal zwanzig Besucherinnen und Besucher haben sich am frühen Samstagabend im Kino Achteinhalb eingefunden. Draußen im Innenhof beim Café Kostbar ist wesentlich mehr los. Im gleißenden Schein der Abendsonne gönnen sich zahlreiche Gäste kalte Getränke und warme Speisen – man mag es ihnen nicht verübeln. Kultur hat von jeher ihren Preis und der bedeutet an diesem langen Abend für die Cineasten den Verzicht auf die Sonne – immerhin gibt es kalte Getränke im abgedunkelten Kinosaal.

 Der fesselnde Beitrag „La Bobine“ (Die Filmrolle) gewinnt den Preis als bester Film.

Der fesselnde Beitrag „La Bobine“ (Die Filmrolle) gewinnt den Preis als bester Film.

Foto: Filmbüro