Clowns in Feierlaune

Clowns in Feierlaune

Hasborn-Dautweiler. Fast hätte der Clown Beppo (Joachim Fuchs) die Kappensitzung verschlafen, hatte er doch die Uhr falsch herumgedreht. Es war nicht acht Uhr morgens, sondern acht Uhr abends. "Die sind ja schon alle da", meinte er verwundert zu seinem Pendant Beppi (Angelika Fuchs)

Hasborn-Dautweiler. Fast hätte der Clown Beppo (Joachim Fuchs) die Kappensitzung verschlafen, hatte er doch die Uhr falsch herumgedreht. Es war nicht acht Uhr morgens, sondern acht Uhr abends. "Die sind ja schon alle da", meinte er verwundert zu seinem Pendant Beppi (Angelika Fuchs). Hellwach und souverän führten die beiden Clonws anschließend durch das vielseitige Programm der Sitzung des Hasborn-Dautweiler Karnevalvereins (Ha-Dau-KV), das mit dem Einmarsch des Prinzenpaares, des Kinderprinzenpaares, des Elferrats und der Garde schmissig eröffnet wurde.Büttensternchen Felix, 13 Jahre alt, machte mit seinem ideenreichen Vortrag den Anfang. Nicht nur Schulgeschichten wusste er zu erzählen, sondern auch von den Problemen mit seinen pubertären Eltern. Felix stand schon mit zehn Jahren erstmals in der Bütt und will, wie er in einem Kurzinterview mit der SZ versicherte, dabei bleiben, "damit ich einmal ein ganz großer Büttenredner werde". Der Slogan "Bauer sucht Frau" war auch in Hasborn-Dautweiler ein Fastnachtsthema. Hans-Albert Baus - er stand an diesem Abend seit genau 44 Jahren auf der karnevalistischen Bühne - präsentierte sich vor seinen Strohballen als ein uriger Landwirt. Nur sein Gegenüber wollte absolut nicht zu ihm passen: das Topmodell Esther Schnur mit seinen rotbraunen Haaren und den Stöckelschuhen. Als sie den gestiefelten Bauer erblickte, fiel sie aus allen Wolken. "Hier riecht es ja so komisch", meinte die feine Dame, bis sie herausbekam: "Das sind ja Sie." Von der Landwirtschaft hatte sie keine Ahnung und glaubte, ein Kartoffelkäfer sei ein Mann, der Kartoffeln "kääft". Am Ende merkten beide, dass sie wohl nicht zueinanderpassen. Immerhin war das Topmodell davon überzeugt, dass es auch auf dem Land richtige Männer gibt. Der "Stumme Maler" (Jonas Schorr) lieferte eine großartige mimische Show. Er verwandelte sein Modell, den Landrat Udo Recktenwald, nach und nach in einen Piraten, verordnete ihm ständig neue Posen, rannte zwischendurch zu seiner Staffelei und präsentierte am Schluss das gemalte Bild dem lachenden Publikum.

Nachdem Reiner Fubbes (Willi Schneider) allerlei Unsinn vom Stapel. gelassen hatte, kam die Princess Mum (Judith Alt) als "Elisabeth from the house of the oldies" auf die Bühne. In London, so erzählte sie, habe sie allerhand Bekannte getroffen, so den Tholeyer Rathausboss und die Ortsvorsteher, und war bass erstaunt, was die s alles dort machten. Denkt man an die Krawalle, die sich manchmal in den Fußballstadien ereignen, so zauberten die "Jungen Wilden" auf den Stehrängen beim Beobachten des Spiels eine geradezu vorbildliche Stimmung hervor. Sie waren wild auf eine ganz andere Art. Die Brühl-Lerchen, an ihrer Spitze Christof Scheid, zogen mit ihren Liedern nicht nur die Politiker, sondern auch so manches Dorfereignis durch den Kakao. Umjubelte Tanzeinlagen und ein stimmiger Wechsel zwischen Schunkelliedern und Vorträgen bescherten den 300 Besuchern einen vergnüglichen Abend mit einer großartigen Stimmung. Die Kappensitzung wird am Samstag, 11. Februar, 20 Uhr, wiederholt.

Auf einen Blick

Die Mitwirkenden bei der Ha-Dau-KV-Kappensitzung: Prologund Moderation: Joachim und Angelika Fuchs. Proklamation: Kinderprinzessin Nina I. und Kinderprinz Dustin I., Prinzessin Nathalie I. und Prinz Michael I. Büttenvorträge: Felix Fuchs, Hans-Albert Baus, Esther Schnur, Jonas Schorr, Willi Schneider, Judith Alt, Christian Schneider, Yannik Meisberger, Tobias Scheid, Sebastian Bretz. Liedbeiträge: Lyonerlied (David Scheid, Julian Backes, Isabella Wagner), die Brühl-Lerchen mit Christof Scheid. Tänze: Prinzengarde, elf Tänzerinnen; Kindergarde, elf Kinder, Trainerinnen Alina Hoffmann und Marie Sophie Schneider; Showtanz "Flamingo": Esther Schnur; Jugendgarde, Trainerinnen Nathalie Alt und Lena Schnur; Männerballett, Trainerinnen Ann-Katrin Brück und Simone Schorr; Showtanzgarde, 15 Mädchen. gtr