1. Saarland

City-Center ist noch Zukunftsmusik

City-Center ist noch Zukunftsmusik

Völklingen. Die Mühen um eine Neubelebung der Völklinger Innenstadt haben im Sommer einen herben Rückschlag erlitten. Anfang Juli stellte die GWB AG einen Insolvenz-Antrag, die Gesellschaft, die sich bis dahin um Planung, Vermietung und Bau-Abwicklung des geplanten City-Centers gekümmert hatte. Schon zuvor hatte es Verzögerungen gegeben bei dem Großprojekt

Völklingen. Die Mühen um eine Neubelebung der Völklinger Innenstadt haben im Sommer einen herben Rückschlag erlitten. Anfang Juli stellte die GWB AG einen Insolvenz-Antrag, die Gesellschaft, die sich bis dahin um Planung, Vermietung und Bau-Abwicklung des geplanten City-Centers gekümmert hatte.Schon zuvor hatte es Verzögerungen gegeben bei dem Großprojekt. Der Abriss des ehemaligen Kaufhof-Baus und mehrerer Nachbarhäuser hatte eigentlich im April beginnen sollen; um das möglich zu machen, hatte sich die Stadt mit dem Umbau der Karl-Janssen-Straße beeilt. Doch die Bagger ließen auf sich warten. Und die Insolvenz der Projektbetreuer-Firma sorgte für neues Warten, weckte sogar Skepsis, ob das für die Stadt wichtige Vorhaben überhaupt verwirklicht werde. Der Investor, die Fondsgesellschaft Patron Dieter II, halte an dem für die Stadt wichtigen Projekt fest, suchte Völklingens Oberbürgermeister Klaus Lorig die Zweifel zu zerstreuen. Die Main Asset GmbH, die sich jetzt im Auftrag des Investors mit dem City-Center befasst, nennt auf ihrer Internetseite den Herbst 2014 als Fertigstellungsdatum. Genauere Informationen sind derzeit aber nicht zu haben.

Geräuschlos und plangemäß ist unterdessen ein anderes Großprojekt fertig geworden: Im Herbst hat das Leonardo-Hotel, das auf dem Gelände des einstigen St. Michael-Krankenhauses entstanden ist, seine ersten Gäste empfangen. Völklingen verfügt nun über einen großen Beherbungsbetrieb mit rund 100 Zimmern und Vier-Sterne-Komfort.

Auch in Wehrden hat sich etwas getan. Das historische Schleusenwärtergehöft an der Saar ist fertig saniert, zwei Vereine sind eingezogen. Marode, schon lange leer stehende Häuser an der Schaffhauser Straße sind abgerissen; das bisher unansehnliche Umfeld der Kulturhalle bekommt ein neues Gesicht.

 Im neuen Völklinger Leonardo-Hotel: Kurz vor der Eröffnung stand das gesamte Haus zur Besichtigung offen. Foto: Becker & Bredel
Im neuen Völklinger Leonardo-Hotel: Kurz vor der Eröffnung stand das gesamte Haus zur Besichtigung offen. Foto: Becker & Bredel

Noch einmal zurück in die Völklinger Innenstadt. Dort baut seit ein paar Monaten auch die Deutsche Bahn. Der Völklinger Bahnhof - er war seit Jahren Objekt scharfer Kritik, weil eine steile Treppe für Rollstuhlfahrer ein unüberwindliches Hindernis bildete - wird nun barrierefrei, im kommenden Frühjahr soll es so weit sein. Und in der Poststraße betätigen sich Ärzte als Investoren: Sie wollen die Häuser Nummer 14 bis 20 komplett umgestalten. dd