1. Saarland

Circus Flic Flac kommt wieder nach Saarbrücken

Circus Flic Flac kommt wieder nach Saarbrücken

Saarbrücken. Vor einem Saarbrücker Hotel schießen Feuerfontänen in die Höhe. Drinnen platzt ein Mann mit brennender Jacke in eine Pressekonferenz. Diese extravagante Einlage nutzen die Macher des für seine unkonventionellen Shows bekannten "Circus Flic Flac", um auf die Premiere ihres "X-Mas-Circus" in Saarbrücken aufmerksam zu machen. Vom 20. Dezember bis 6

Saarbrücken. Vor einem Saarbrücker Hotel schießen Feuerfontänen in die Höhe. Drinnen platzt ein Mann mit brennender Jacke in eine Pressekonferenz. Diese extravagante Einlage nutzen die Macher des für seine unkonventionellen Shows bekannten "Circus Flic Flac", um auf die Premiere ihres "X-Mas-Circus" in Saarbrücken aufmerksam zu machen. Vom 20. Dezember bis 6. Januar gastiert die Show unter dem Motto "Schrille Nacht, eilige Nacht" auf dem Messegelände."Wir sind schon elf Mal hier gewesen - so oft wie in keiner anderen Stadt", sagte Sprecher Thomas Merz.

Nach 20 Jahren stellte der Zirkus 2010 seinen regulären Tourneebetrieb ein und konzentriert sich seitdem auf spezielle Veranstaltungen wie jährliche Weihnachts-Shows in Kassel und Dortmund. Nach wie vor habe "Flic Flac" aber viele Fans an der Saar: "Wir haben zig Anfragen bekommen, wann wir wieder mal hierher kommen", erinnerte sich Gründer Benno Kastein. Deshalb soll es in den nächsten fünf Jahren Weihnachts-Gastspiele mit verschiedenen Programmen geben.

Der moderne Zirkus stehe für Tempo, Action, hochkarätige Künstler aus aller Welt und aufwendige Technik, erklärte Merz. Im Gegensatz zu den früheren Shows, die nicht für Kinder geeignet waren, sei das Weihnachts-Programm familientauglich.

Bei den eigens für Saarbrücken zusammen gestellten Nummern dürfen auch zwei "Flic-Flac-Klassiker" nicht fehlen: das "Todesrad", in und auf dem zwei Kolumbianer rennen und springen, sowie der "Globe of Speed". In dem Eisengestell, von Merz als "Saarbrückens größte Weihnachtskugel" bezeichnet, zeigen bis zu acht Motorradfahrer ihre Kunststücke. Die chinesische Beijing Truppe erhielt Gold beim Zirkus-Festival Monte Carlo. Hubertus Wawra, der bereits bei der Pressekonferenz gestern dabei war, möchte dem Publikum mit seiner Feuershow einheizen.

Auch Jenny, die Tochter von Direktor Lothar Kastein, tritt auf. Die 14-Jährige wurde bei einem Gastspiel in Saarbrücken geboren. Jetzt feiert sie in ihrer Geburtsstadt ihre Premiere in der Manege. mv

Der "Flic Flac X-Mas-Circus" gastiert vom 20. Dezember bis 6. Januar auf dem Messegelände. Karten bei der SZ, Tel. (06 81) 5 02 55 22. Info: www.flicflac.de.