Circus Flic Flac kommt mit neuer Show nach Saarbrücken

Jubiläumsveranstaltung : Circus Flic Flac kommt mit neuer Show nach Saarbrücken

Der Circus Flic Flac wird 30 Jahre jung – und dieser Geburtstag soll schräg, schrill, packend und prickelnd gefeiert werden. Vom 14. August bis 1. September kommen die Manegen-Künstler mit ihrer neuen Show „Punxxx“ auf die Saarterrassen.

In Saarbrücken hat der Zirkus schon seit den Anfängen seiner erfolgreichen Karriere immer wieder sein schwarz-gelbes Zelt aufgebaut. Bei der Premiere 1992, damals noch auf dem ehemaligen Festplatz am Alten Hafen, verhielt sich das Publikum noch eher zurückhaltend. Doch inzwischen sind die Shows in der Region zum Publikumsrenner geworden und oft ausverkauft. Das kommende Gastspiel ist nun bereits das 13.

Die allererste Flic-Flac-Tour 1989 habe „Nicht irgendein Circus“ geheißen, blickt Sprecherin Barbara Rott zurück. Dieser Titel sei bis heute Programm geblieben. Die Macher setzten auf einen modernen, völlig eigenen Stil, Action sowie Licht- und Pyro-Effekte, verzichten komplett auf Tierdressuren.

Die drei X in dem aktuellen Tourtitel „Punxxx“ stünden für 30 Jahre. „Für mich persönlich ist die aktuelle die beste Flic-Flac-Show, die ich jemals gesehen habe“, steht für die langjährige Sprecherin fest. Das Programm sei von vorne bis hinten stimmig und biete einen Höhepunkt nach dem anderen. Top-Act sei jedoch die Truppe „Holy Warriors“, Gewinner des renommierten Fachpreises „Goldener Clown“ von Monte Carlo. „Diese zehn Chinesen sind der absolute Wahnsinn“, gerät sie ins Schwärmen. Sie kombinierten Artistik mit Hightech und zeigten zielgenaue Sprünge durch rotierende, 60 Zentimeter große Reifen. In seiner Geschichte sei es das erste Mal, dass der Circus Flic Flac mit so einer großen Gruppe auf Tour ist: „Sie haben sogar ihren eigenen Koch dabei“, ergänzt sie.

Zudem trifft im aktuellen Programm der „Herr der Bälle“ Zdenek Polách, der sechs Jonglage-Weltrekorde hält, auf den „King Kong of Ping Pong“. Der Schwede David Erikson soll für schräge und schrille Comedy-Einlagen sorgen. Bei anderen Darbietungen wird die Manege quasi unter Wasser gesetzt. Zwei „Meerjungfrauen“ zeigen Synchron-Artistik, Olha einen Stangentanz und das Duo Turkeiev eine Luft-Darbietung an den Strapaten im strömenden Regen. Zum Teil würden ihre Darbietungen zudem von Feuereffekten begleitet. Roman Vincente gibt dagegen den Takt vor und sorgt mit seinem Schlagzeug für Live-Musik.

Neben zahlreichen komplett neuen Nummer darf aber auch die riesige Stahlkugel „Globe of Speed“, die bereits zu einem Markenzeichen des Zirkus geworden ist, in der neuen Show nicht fehlen: „Dieses Mal ist unter den acht Fahrern aber zum ersten Mal eine Frau“, verrät Rott. Und auch die Freestyle-Motocross-Fahrer „Mad Flying Bikes“ zeigen neue, waghalsige Stunts. Diese hätten dieses Mal von der Schluss- zur Auftakt-Nummer gewechselt und würden die Messlatte für ihre Kollegen sehr hoch legen.

Unter dem rund 100-köpfigen Team der aktuellen Tour sind rund 35 Artisten. Die Akteure vor und hinter den Kulissen kommen aus 20 Nationen – von China bis nach Südamerika sowie von Schweden bis Italien aus ganz Europa. Mit 32 Jahren habe Benno Kastein Flic Flac gegründet, blickt die Sprecherin zurück. Nun sei seine Tochter Larissa 32 und habe bei „Punxxx“ zum ersten Mal alleine die künstlerische Leitung der Show übernommen. Seit März sind sie und ihre Schwester Tatjana, die für die Finanzen zuständig ist, die Chefinnen des rollenden Unternehmens. Schon seit ihrer Kindheit waren die beiden regelmäßig bei den Gastspielen in der Region dabei. „Wir kommen wirklich jedes Mal sehr gerne nach Saarbrücken“, betont Circus-Sprecherin Rott.

Mehr von Saarbrücker Zeitung