Chef der Bundespolizeiinspektion wechselt zur Saar-Polizei

Seit zwölf Jahren Leiter der Inspektion Bexbach : Bundespolizei-Chef Fuchs wechselt zur Saar-Polizei

Seit fast zwölf Jahren steht Peter Fuchs (56) an der Spitze der Bundespolizei im Saarland. In absehbarer Zeit wird er wohl den Dienstherrn und die Uniform wechseln. Statt Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) wird Saar-Innenminister Klaus Bouillon (CDU) dann der oberste Chef des Polizeidirektors. Eine Sprecherin des Innenministeriums bestätigte jetzt auf Anfrage entsprechende Informationen unserer Zeitung.

Wie weiter aus Polizeikreisen zu erfahren war, soll Fuchs voraussichtlich ab Oktober oder November zunächst vom Bundespolizeipräsidium in Potsdam zur Landespolizei im Saarland abgeordnet werden und später in den Landesdienst übernommen werden. Nach dem derzeitigen Stand der Dinge soll Fuchs die Leitung einer Direktion im Landespolizeipräsidium (LPP) übernehmen. Voraussetzung dafür ist aber, das weitere geplante personelle Veränderungen auf Direktionsebene im LPP umgesetzt werden.

Der gebürtige Westerwälder Fuchs lebt mit seiner Familie in Homburg. Dort unterlag er als CDU-Kandidat bei der Oberbürgermeisterwahl dem SPD-Bewerber Rüdiger Schneidewind. Fuchs leitet derzeit die Bundespolizeiinspektion Saarland mit Sitz in Bexbach. Dazu gehören die Reviere auf dem Flughafen Ensheim, am Autobahngrenzübergang Goldene Bremm, am Saarbrücker Hauptbahnhof und in Perl. Zur Bexbacher Inspektion, die wiederum zur Direktion Koblenz zählt, gehören derzeit insgesamt 250 Beamte. Bei seinem Amtsantritt im Jahr 2005 war Fuchs noch für Teile von Rheinland-Pfalz zuständig, bis im Rahmen einer Reform die Strukturen geändert wurden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung